Tuesday, 26 August 2008

die heutige Wanderung führte uns ins verschlafene Gumpoldskirchen. In dem kleinen, engen Städchen findet man viele Heurige an beiden Strassenseiten entlang. Mitten durch die Strassen fliesst auch der Dorfbach, welcher vom Schloss Gumpoldskirchen weg führt. Achtung .. Schloss ist meines erachtens übertrieben, da es sich eher um eine Klosteranlage des deutschen Ritterordens handelt. An diesem Kloster angschlossen ist auch gleich die Kirche (siehe Photo) und das alte Feherwehrhaus.

Was ist eine Heuriger?
Ein Winzer (Weinbauer) hat die Möglichkeit seinen aktuellen Wein, den Heurigen, auszuschenken. Dazu benötigt er keine Lizenz, darf dies aber nur zu vorher bestimmten Zeiten tun. Da es mehrere Weinbauer (Heurigen) gibt, sind die Ausschankzeiten über das Jahr und die verschiedenen Heurigen hinweg verteilt. Schenkt ein Heuriger seinen Wein aus, so sagt man dem auch, er hat "ausg'steckt" . Das kommt daher, dass die Winzer einen Reisigzweig aus dem Dachfenster steckten, um anzuzeuigen, dass sie geöffnet haben.

Im übrigen muss man acht geben bei der Weinbestellung. Die meisten Weine sind Weissweine und nicht Rotweine. So bekommt man zum Beispiel bei der Bestellung eines "Rotgipfler" nicht etwa einen roten Wein, wie man vermuten würde!!!

Tuesday, 26 August 2008 21:35:33 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |  Related posts:
Creux du Van
Tagebuch Australienreise 2015
Norwegen Ferien, Teil 3
Norwegen Ferien, Teil 2
Norwegen Ferien, Teil 1
Städtereise, Paris 2013

« HTC Diamond GPS mit TomTom 7.0 | Main | Hochosterwitz, die nie eingenommene Burg... »