Saturday, August 07, 2010

heute ist der erste Tag unserer Biketour. Das Wetter ist noch ein wenig bewölkt und ein feiner Regen fällt vom Himmel. Trotzdem schwingen wir uns auf das Rad und nehmen den Weg nach Arosa unter die Räder. Wir, dass heisst Stefan Bernet und ich.
Der Weg führt uns als erstes auf das Churer Joch (2020m). Die Steigung ist sehr angenehm und lässt einem auch ab und zu wieder durchschnaufen. Ebenfalls ist die asphaltierte Strasse bis zum Joch bestens zu fahren. Unterwegs bestaunen wir das schöne Panorama. Das es viel geregnet hat in den letzten Tagen, sieht man sofort. Immer wieder gibt es kleine Wasserbäche die über die Strasse fliessen. Unterwegs fallen uns auch einige Esel auf, welche friedlich in der Wiese grasen und ruhen.
Auf dem Joch angelangt, spazieren wir noch einige Meter zu den Steinfelsen auf dem höchsten Punkt des Jochs, um die Aussicht rundherum zu geniessen. Sofort fallen auch die "angezuckerten" Bergspitzen auf, da es bis vor kurzem noch Schnee bis ca. 2100m gegeben hat.
Nach einer kurzen Photosession geht es weiter zum Hühnerchröpf. Nochmals eine kleine Steigung die wir zu bewältigen haben. Auf dem Weg zu Hühnerchröpf, wird meine Fahrt noch durch ein ungewöhnliches Geräusch unterbrochen. Ein ziemlich grosser Stein rollte den Hang hinunter auf mich zu. Oberhalb des rollenden Steins ist auch ersichtlich, wer den Steinschlag ausgelöst haben muss. Eine Kuh scheint der Grund dafür zu sein. Voller Aufmerksamkeit, überwache ich den Fall des Steines. Ich flüchte einige Meter zurück. Dann stelle ich fest, das der Steinbrocken zwischen einem anderen Fels und einem Busch zum Stillstand gekommen ist. Brrr ... nochmals alles gut gegangen.
Nach ca. 45 Minuten, in dem kleinen "Dörfchen" Farur, konsultieren wir unsere Karte. Eine Abfahrt nach Tschiertschen steht uns bevor. Nach ca. 15 Minuten haben wir die 500 Höhenmeter auch schon hinter uns gelassen und ein erneuter Anstieg steht bevor. Nächstes Etappenziel ist die Ochsenalp auf ca. 1934m.  Da der Weg teilweise zu nass und zu steil ist, müssen wir ab und zu das Bike stossen. Dort angekommen gehen wir auch gleich weiter, da die Alpwirtschaft bis auf den letzten Platz besetzt ist. Wir fahren weiter und machen ein Päuschen beim "Rot Tritt", nicht weit entfernt vor Arosa. Mittlerweile ist es 1400 Uhr und das Ziel Arosa ist nicht mehr allzuweit entfernt. Da wir gut im Zeitplan sind, entschliessen wir uns noch auf einen "Moscht" in der Carmenahütte (2130m).
Danach erneut eine Abfahrt von mehr als 500 Höhenmetern nach Arosa. Auf uns wartet bereits das Hotel Valsana. Nachdem wir unsere Bikes gereinigt und wir frisch geduscht waren, gönnten wir uns einen Cocktail zur Belohnung.

Fahrtdauer Parpan-Arosa: ca. 4h 36 min
Distanz: ca. 37.1km
Höhendifferenz: ca. 1450m

Tag_1_Hoehenprofil.png (52.62 KB)  oder zur Photo Gallery Etappe 1

« Biketour: Näfels, Obersee, Lachengrad, K... | Main | Grischatrail Tag 2, Arosa-Davos »