Saturday, 14 April 2012

Ja es gibt diese Demoszene immer noch. Kaum zu glauben was diese Hardcore Coder alles aus ihren Computern zaubern. Einfach mal hinschauen und staunen!! Ein Hingucker ist zB ab 10:20 zu sehen/hören.

PS: Unbedingt Qualität auf 720 stellen (Ging so auf die schnelle nicht in den URL *sniff* )

http://www.youtube.com/watch?v=oV8otBM_MQU

 

Saturday, 14 April 2012 00:51:21 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Tuesday, 10 January 2012

Die Entwickler vom Internet Explorer haben das beliebte Handy Spiel auf den Internet Explorer adaptiert. Das Spiel ist somit gratis für alle die einen aktuellen Internert Explorer installiert haben *smile*. Auf Windows 7 mit Internet Explorer 9.0 läuft es auf alle Fälle perfekt.

Hier der Link zum Spiel: http://www.cuttherope.ie

Tuesday, 10 January 2012 18:14:16 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 19 January 2011

Today I had to analyze a foreign database. During research I had the need to Lookup a value from a PrimaryKey somewhere in the Database. Because I did not know the whole Database Model, I thought about using a Full Text Search to easily find where the expected Value maybe was used (linked in). Because enabling FullTextSearch in the Database Model for each table was to time consuming, I wrote this handy little routine. Feel free to use it or you may want to save it as a Stored Procedure with the search Pattern as input parameter.

Replace your SearchText at the @SearchPattern variable. If you want to find the SearchText somewhere in a field, put a % sign at the beginning. For Example: set @SearchPattern='%house'

Declare @s varchar(max)
Declare @SearchPattern varchar(max)
Declare @unionAll bit
set
@s=''

--- 0 = UNION                 es werden keine doppelten Einträge aufgelistet
--- 1 = UNION ALL           
set @unionAll=0
set @SearchPattern='Suchtext'

select @s=@s+'select '''+table_name+''' as TableName,'''+COLUMN_NAME+''' as DataColumn,['+column_name+'] collate SQL_Latin1_General_CP1_CI_AS as Text from '+Table_Name+' where ['+column_name+'] like '''+@SearchPattern+'%'' '+
char(13)+char(10) + case when @unionAll=1 then 'union all' else 'union' end +char(13)+char(10) from information_schema.columns where Data_type like '%char'
and table_name <> 'dtproperties'
--- If you don't want lookup Views also .. remove remarks
---and TABLE_NAME in (select TABLE_NAME from
---INFORMATION_SCHEMA.TABLES where TABLE_TYPE<> 'VIEW')
set @s=left(@s,len(@s)- case when @unionAll=1 then 12 else 7 end)

execute ( @s )

Wednesday, 19 January 2011 20:21:48 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 27 August 2010

Einfach bezaubernd gemacht!! Ich hoffe es gibt den Trailer bald mit umgekehrtem Vorzeichen :).
Naja ein bisschen Fine tunning ist da aber schon noch nötig *smile*.


Java 4-Ever - Streaming

Friday, 27 August 2010 17:47:38 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 09 April 2009

Von Mittwoch bis Donnerstag fanden im Kursaal in Bern die diesjährigen Techdays von Microsoft statt. Nachdem ich das letzte Jahr ausgelassen habe, war es Zeit dem Event wieder einmal beizuwohnen. Eines der Attaktionen am Event war Microsofts Surface Mutlitouch, denn ich nun mal live sehen konnte.
Als Grundlage dient ja Windows Vista mit der sogenannten Surface-Shell. Den Einsatzbereich dieses Gerätes ist noch ziemlich schwer abzuschätzen. Also am ehesten würde ich den, bei mir im Wohnzimmer sehen *smile*, oder dann irgendwo im Bereich Verkauf. Die Art wie man die verschiedenen Applikationen bedienen kann ist noch faszinierend. Allerdings sei es auch nicht gerade einfach, dass dementsprechend zu programmieren. Auf dem Surface waren viele Applikationen installiert. Da gab es ein RSS Reader der die Feeds auf einer Erdkugel darstellte, eine Klaviersimulation, ein Visualisierungs Applikation um einem Herzpatienten eine bevorstehende Bypass Operation 3 Dimensional zu verdeutlichen, interaktive Spiele wo mehrere Spieler ihre Finger wirbeln liesen und vieles mehr. Der Tisch erkennt bis zu 52 simultane Aktionen (Fingertipps).
Ahch ja ... für ca 11'000 € respektive 13'000€ für die Entwicklerversion, kann man den Tisch bestellen.

Thursday, 09 April 2009 11:48:06 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Tuesday, 16 December 2008

Nun endlich gibt es den 3D Desktop Manager im Beta zum ausprobieren. Das Programm hat vor einiger Zeit für aufsehen erregt, als es bei TED vorgestellt wurde. Nun kann man als interessierter Benutzer den Beta Release testen.

.Die Applikation gibt einem eindeutig mehr Freiheiten seinen Desktop zu gestalten, als das der normale XP / Vista Desktop Explorer tut. Und doch kommen einem natürlich beim herumpröblen noch einige wünschenswerte Sachen in den Sinn. Nach dem Start des Tools, werden alle Icons die zuvor schon auf dem Desktop gespeichert waren, umgehend einfach in der 3D Optik dargestellt.
Ein rechts Klick auf dem Desktop zeigt dan ein rundes Selektionmenu an. Da wir keine vorhergehende Selektion von Icons gemacht haben, wirkt sich die nächste Auswahl auf alle auf dem Desktop befindlichen Objekte an. Wählt man nun also "Pile by Type", so werden die entsprechenden Datei Typen gruppiert und gestapelt. So wie man es eben unter anderem auch Zuhause auf seinem eigenen Bürotisch macht. So ein Stapel kann man dann mit dem Mausrad bequem durchsehen, oder man kann bestimmte Icons auch vergrössern, wenn diese für einem zB. einfach wichtiger sind und somit mehr auffalen/erinnern sollen. Um sich von einem Stapel schnell einen Überblick zu verschaffen, kann man diesen auch einfach doppelklicken und die Objekte werden innerhalb eines Bereiches umgehen schön nebeneinander angezeigt.

Das BumTop kann noch mehr. Wer Lust auf mehr hat, schaue sich diesen Video an.

Tuesday, 16 December 2008 13:49:01 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 13 August 2008

Die aktuelle RDP Version ist 6.1 und wird zB. im neuen Windows Server 2008 unterstützt. Um nun von einem Remote Client auf solch einen Server zugreifen zu können, muss allenfalls zuerst der RDP-Client auf diesem Comuter aktualisiert werden. Folgende Links zeigen auf, wo der entsprechende Client Update herunter geladen werden kann:

Mit dieser Clientversion lassen sich auch Verbindungen per SSL realisieren, sofern ein entsprechender TS Gateway installiert wurde.

Wednesday, 13 August 2008 13:36:00 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Tuesday, 12 August 2008

Ein Traum von HandyNachdem ich das HTC Touch Diamond über's Wochenende zur Ansicht hatte, habe ich mich am Montag entschieden es zu kaufen. Und ich muss sagen, dass ich nach erster Skepsis mein Entscheid keineswegs bereue. Das Teil überzeugt mich immer mehr.

Mein erster Eindruck vom Gerät war, das es irgendwie ziemlich träge reagiert. Darum war ich mir fast sicher, dass es nichts ist für mich. Doch wie immer, sollte man sich eben die Zeit nehmen und das Benutzerhandbuch lesen. Es hilft einfach - da zum Teil neue Technik doch auch verleitet mit alten (falschen) Gewohnheiten zu betrachten.

Konkret ging meine Skepsis vom TouchFlow3 aus, welches die intuitive Benutzerführung mit dem Touchscreen zum HTC Diamond bildet. Natürlich lässt sich das Gerät auch ganz ohne "Streicheleinheiten" bedienen - doch man will ja mit der Zeit gehen. Also meine Ungereimtheit lag darin, das die 10 direkten TouchFlow3 Menus, die da sind: Home, Personen, Nachrichten, Mails, Photos, Musik & Videos, Internet, Wetter, Einstellungen, Mobile Anwendungen schlecht direkt anzuwählen waren. Das lag darin, als das alle die Icons nicht direkt anzuwählen waren. Klickte man Option 4 an, scrollte die Optione nach links, damit die weiteren Optionen sichtbar waren. So drückte ich dann über 3 Menus nach rechts bis ich die gewünschte gefunden habe. Natürlich war das nicht das gelbe vom Ei.
Aber ... es geht ganz einfach! Der Trick lag einfach nur darin, den Finger auf die erste Option (Home) zu tippen und dann mit gedrückt gehaltenem Finger nach rechts zu fahren. Macht man das, so scrollt nämlich das Menu mit und man ereicht umgehend und schnell die gewünscht Auswahl.

Dies Steuerung findet man auch bei anderen Programmteilen und ist wirklich sehr intuitv. Gelungen ist dies zB vorallem beim RSS Feeder, bei welchem man dann die Schlagzeilen ebenfalls mit der schieben Bewegung am Touchscreen, weiter oder zurück scrollen kann. Diese Funktion funktioniert dann auch bei Mails, Bilder Ansicht und und.

Was auch super funktioniert ist der RDP Client. Auf einfach Art und Weise lässt sich so ein Computer via WLAN oder UMTS/GSM fernsteuern. Die Grosse Auflösung von 640x480 Pixeln verkleinert dann den Desktop, was das arbeiten am Handy durchaus praktikabel macht. Der Client unterstützt sogar eine Farbtiefe von 15Bit. Billiger ist es dann jedoch sich via WLAN verbinden zu lassen *smile*.

Soeben habe ich auch die Musik Qualität des Handys getestet. Habe ich doch im Vorfeld einiges gelesen von wegen es sei sehr leise oder aber auch das die Qualität knapp an der Grenze sei. Alle diese Eindrücke kannich nicht bestätigen. Mein Handy spielt einen tadellosen Sound ab und ist mir zB über das mitgelieferte Headset schon fast zu laut. Also für meine Belange ist das absolut genug und perfekt. Auch der mit 4GB fixe interne Speicher genügt für meine liebsten Musikalben und andere Dateien die ich bei mir haben will.

Den GPS Empfang habe ich natürlich auch umgehend einmal in Action sehen wollen. Google Map funktioniert tip top und zeigt umgehend den aktuellen Standpunkt mit einem Umkreis von ca. 1.5km an. Diese Information wird aus den Senderstation des Anbieters gelesen, soviel mir bekannt ist. Nach kurzer Zeit kommt dann die genaue positionierung vom GPS Signal.
Damit das GPS Signal sonst noch seine Fähigkeiten unter Beweis stellen kann, ist bei der von mir gekauften Swisscom Variante auch gleich das TomTom Version 7 installiert. Das mitgelieferte Kartenmaterial bestaht aus Karten von Deutschland, Östereich und der Schweiz. Die Karten sind mit zahlreichen OIV (Orten von Interesse) versehen, die Rubrikartig hinzugeschalten werden können, um zB. auch ja kein Restaurant zu verpassen.

Teeter in AktionFun kommt auch nicht zu kurz beim Diamond. Unter Spiele findet man ein Eintrag mit dem Namen Teeter. Ganz unscheinbar, aber total faszinierend wenn man es starte. Es handelt sich dabei um ein Spiel, bei welchem man das Handy flach hinlegt, um eine Kugel durch kippen in beiden Achsen in ein vordefiniertes Loch zu steuern. Natürlich gibt es auf dem Weg dorthin andere Löcher, in welche die Kugel nicht rollen darf. Das faszinierende daran ist, nebst dem dass das Handy diese Bewegung überhaupt war nimmt, die Tatsache das es vibriert, wenn die Kugel an eine Schranke stösst. Im ersten Moment erschrickt man daran, will es aber nachher nicht mehr missen.

Ich glaube es gäbe da noch vieles anzufügen, was das Diamond zu einem nicht mehr missenden Begleiter macht. Sei es das Design, der Stift, WLAN Connectivity, Synchronisation, edle Verarbeitung oder ach ja ... es telefoniert auch (sogar mit mehreren Teilnehmern).

update: Hier noch ein BIld, welches mit der Kamera des Handys gemacht wurde: IMAGE_007.jpg (574.37 KB)

Allgemeines | Computer | Fun | Handy | HTC
Monday, 11 August 2008 23:12:08 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 30 July 2008

Einfach kaum zu glauben. Seit wenigen Tagen gibt es das Ray Tracing Programm Truespace 7.6 inklusive Manual und den Lehrvideos gratis zum downloaden. Da habe ich echt gestaunt. Das ist "mein" Programm, das ich seit der Version 2.0 immer lizenziert habe, weil es mich ungemein fasziniert hat. Bis anhin habe ich es zwar selten benutzt, aber trotzdem musste ich es haben. Schliesslich ist Computergrafil & Computeranimation einfach etwas faszinierendes.

Natürlich hab eich mich gewunder, wie es kommt das ein ca. 650$ teures, schon fast im Profibereich angesiedeltes Raytracing Programm verschenkt wurde. In der Erklärung kam dann das Aha Erlebnis. Microsoft hat die Softwarefirma eingekauft und es danach als Gratis Software frei gegeben. Der Einkauf wurde getätigt, um ebenfalls ein passenden 3D Programm zu haben, wie es Google bei Google Earth mit SektchUp 3D hat. Und da SektchUp auch gratis ist, naja ist nun Truespace auch gratis. Also ... sehr gute Nachrichten für alle die es noch nicht gekauft haben. Im übrigen wurden auch die passenden Lehrvideos zu einem recht ansehlichen Preis jeweils verkauft.

Im übrigen lassen sich damit auch Animationen machen. Hier eine Übersicht

Wednesday, 30 July 2008 20:47:55 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 28 May 2008

English:
I have had TCP/IP performance Problems on my Lab Installation. I had some Windows 2003 Server installed and added an additional Windows Server 2008 Web-Edition. As the System where running, I recognized a poor IP performance between the Windows 2003 and Windows 2008 Server. The throughput on the 1GBit Lan was something about 2 KBit/s .. unbelievable.

After testing all cable and NIC Settings I had still the Problems. So I connected on W2K3 to the Internet and did a Windows Update. And what happend ... the Performance was good again to both Systems. I checked all the Patches an figured out, that the Patch KB948496 fixed the Problem.


Deutsch:
Ich bermerkte TCP/IP Performance Probleme in unserem Labor zwischen Windows 2003 Server und Windows 2008 Server. Die Probleme traten bei nur W2K3 Server nicht auf. Als ich aber zusätzlich einen W2K8 Server installierte, konnte ich einen TCP/IP Durchsatz von ca. 2KBit/s zwischen dem W2K3 und W2K8 Server messen. Dies war natürlich lächerlich bei einer 1GB Netzwerkkarte.

Daraufhin überprüfte ich die Netzwerkcabel und die Einstellungen der Netzwerkkarte. Das brachte jedoch keine Fehler/Unstimmigkeiten an den Tag. Als nächstes habe ich den W2K3 Server ans Internet angeschlossen, um die aktuellen Windos Patches zu installieren. Nach einem Reboot konnte ich feststellen, dass nun die Performance den Erwartungen entsprach und somit das Problem behoben war. Aus den ca. 20 Patches konnte ich den Patch KB948496 als denjenigen identifizieren, welcher das Problem behoben hat.

Wednesday, 28 May 2008 10:28:30 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 09 April 2008

Soeben musste ich mich wieder einmal grün und blau ärgern über meinen Computer. Nun ja und ich bin ja nicht gerade ein Grünschnabel unter den Computer Anwendern. Aber NIEMAND ist gefeilt vor solch fiesen Angelegenheiten.
Was war geschehen. Nun ja ganz einfach; Da ich ein neues Handy habe, wollte ich dies mittels Bluetooth mit meinem Vista synchronisieren. Das ganze klappte auch ganz gut. Nach vielleicht 5 Minuten waren die Treiber installiert, die Verbindung zum Handy stand und ich konnte die Kontakte vom Handy mit der Windows Applikation, Kontakte synchronisieren. Es ging so ziemlich alles vom Sony Ericsson Handy mit, ausser dem Photo. Tip top... ich freute mich bereits über mein Vista, wie es da so alles unbeschwert managet.
Ein Weilchen später als ich meinen Internet Explorer für eine Recherche öffnete und eine neue Webadresse eingeben wollte, bekam ich die Meldunsg angezeigt, dass die Applikation Microsoft Sync Center versucht auf meinen Internet Explorer zuzugreifen. Die Meldung machte mich natürlich Misstrauisch und ich habe das nicht zugelassen. Schliesslich bestimme ich ja wer wo auf meinem Computer zugreift. Doch ... siehe da, der Internet Explorer erstarrte daraufhin vollständig und keine Bedienelemente waren mehr anklickbar. Lediglich die angezeigte Webseite, in meinem Fall die Startseit Google, war noch innerhalb dieser Seite anklickbar. Ich verstand die Welt nicht mehr.

Ein Klick auf Details offenbarte dann ja eben, dass es sich um das Programm C:\Windows\System32\mobsync.exe handelte. Und da ich ja soeben noch die Synchronisation nutze, habe ich alles deinstalliert was mit Mobile und Synchronisation zu tun hatte. Unter anderem ahabe ich auch in der Systemsteuerung der Offline Dateien Dienst deaktiviert, da ich dachte, dass der Mobiledienst vermutlich auf meine Favoritenliste zugreift, damit er diese nachführen kann und später auf meine Handy synchronisieren kann. Denn diese Option ist mir beim synchronisieren aufgefallen. Doch ... leider war das Problem auch nach 1 Stunde immer noch akut. Und ich wollte natürlich Partout dem Prozess den Zugriff nicht geben (wer weiss ... könnte ja auch was schlimmeres sein). Nach einer weiteren ½ Stunde suchen und ausprobieren gab ich auf. Ich liess den Zugriff zu und siehe da nun konnte ich wieder in der Adresszeile etwas eingeben. Dabei ist mir dann aufgefallen, das ich in der Verlaufliste des INternet Explorers einen lokalen Verweis hatte der irgendwie Aussah wie \Snchronisation Mobile ... und dabei das typische grüne Symbol für die Mobile Devices anzeigte.

Da machte es klick!! Die Lösung für mein ach so ärgerliches Problem lag darin, das ich lediglich  im Internetexplorer den Verlauf löschen  musste. Denn wenn ich jeweils einen neuen URL eingeben wollte, hatte dieser Eintrag die entsprechende Warnung ausgelöst.
Irgendwie habe ich mich vom Ärger und der erneuten Zeitverschwendung noch nicht erholt. Der interessierte User kann auch an der Bennenung des Bildes beim Fehlerdialog erkennen, in welcher Verfassung ich war :).

Die einzige Hoffung ist, dass vielleicht mein Beitrag mit den entsprechenden Stichworten, einmal einem ebenfalls völlig entnervten Windows Benutzer helfen kann. In diesem Sinne - happy computing !!

Wednesday, 09 April 2008 22:08:35 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Monday, 25 February 2008

Im Rahmen des Informatik Jahres 2008 wurde heute ein öffentlich zugänglicher Vortrag zu Google gehalten. Der Vortrag wurde von Dr. Thomas Dübendorfer gehalten, einem Google Mitarbeiter in der Schweiz. Also war ich sehr gespannt, was ich neues erfahren konnte.
Als erstes wurde erklärt wie der Google Index zu stande kommt und wie einfach die Zwei Google Erfinder angefangen hatten. Zu Anfang waren da wenige Computer (zum Teil von Kollegen geliehen) und einige Festplatten. Der Clou Ihrer Suchmaschine, welche sich auch von den anderen abhob ( zB Altavista), war die Idee des PageRanking. Dabei geht es darum auch zu berücksichtigen, ob eine entsprechende Webseite mit dem gesuchten Inhalt, von anderen Internetseiten verlinkt wird. Wird nämlich eine Webseite mehrfach von anderen wichtigen/vertrauenswürdigen Webseiten verlinkt, so bekommt sie einen höheren Stellenwert. Eine ander interessante Anektode war, dass das Startup Unternehmen Google auch Glück hatte. Den um den immer grösser werdenden Bedarf an Diskkapazität zu decken, mussten wie immer mehr Computer und Harddisk zur Verfügung stellen. Und diese konnten sie kompakt in Schränken  zusammenstellen. Wobei ... und nun kommt der Clou, sie lediglich den Datacenter m2 Preis zu zahlen hatten. Dieser beinhaltete zu der Zeit den Strom sowie auch die Klimaanlage. Die Datacenter Vermieter wurden regelrecht überrumpelt mit soviel CPU's und Disks pro m2 und konnten nicht sofort aus ihren Verträgen steigen.

Neben dem geschichtlichen und technischen Aspekt, wurde auch aufgezeigt, wie man sich die
Applikationen von Google zu Nutze machen kann.

Air Traffic 

Mittels dieser Applikation lassen sich die Flugbewegungen über Zürich nachvollziehen. Die Daten sind nicht 100%ig aktuell, was aber für den Heimanwender kein Problem darstellt. Die Applikation zeigt auch auf Grund der verschieden farbigen Fluglienien auf welcher Höhe sich das Flugzeuig befindet. So lässt sich auch daraus lesen, ob der Flieger startet oder landet. Klickt man auf den Flieger, so erhält man Informationen über Abflug und Zielflüghafen. Ja sogar den Flugzeugtyp kann man im Register Flgzeug einsehen. Einfach Genial !!! Hier gehts zur Air Traffic Seite

Train Control

Das ganze funktioniert auch mit der SBB. Hier werden die Züge ebenfalls auf der Basis von Google Map auf der Karte angezeigt. Die Applikation berechnet dann mittels Interpolation die ungefähre Lage des Zuges (roter Kreis mit einem S oder IC) bis zur nächsten Haltesattion. Dort wird dann wieder beim Abfahren neu interpoliert. Hier gehts zur Train Map Seite

Monday, 25 February 2008 20:56:17 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Monday, 11 February 2008

Ist auf einem Computer lediglich die Gratis Version des SQL Server 2005, also die Express Edition, so ist das wiederherstellen einer Datenbank nicht immer ganz einfach. Anbei ein Vorschlag wie man dies bewerkstelligen kann.

Schritt 1
Als erstes versuchen wir die Logischen Filenamen der Datenbank auszulesen. Dies hat den Vorteil, das bei der Wiederherstellung der Datenbank der Ordner angegeben werden kann, wo die Daten zu speichern sind.
osql -E -S meinServerName\SQLEXPRESS
-Q "restore filelistonly from disk ='d:\BackupFilename.bak'"
>%temp%\Ausgabe.txt & Notepad %temp%\Ausgabe.txt 

Variante 2
osql -E -S meinServerName\SQLEXPRESS
-Q "restore filelistonly from disk ='d:\BackupFilename.bak'"
>%temp%\Ausgabe.txt & cls & for /F "tokens=1-2" %i in ( %temp%\te.txt ) do @echo %i

Schritt 2
Im sich öffnenden Notizblock stehen nun in der ersten Spalte die Logical Names der Datendateien. Für jede einzelne ist dann im Schrit 3 eine entsprechende Move Anweisung nötig.

Schritt 3
Nun wird der effektive Restore Befehl zusammengesetzt.

osql -E -S meinServerName\SQLEXPRESS
-Q "RESTORE DATABASE neueDB From Disk =
'd:\BackupFilename.bak' with
move 'File_Data' to 'D:\SQL_DATA\neueDB_Data.mdf',
move 'File_Log' to 'D:\SQL_DATA\neueDB_log.ldf'" 

SQL Express Mode switchen SQLExpress_AuthenticationMode_Mixed.reg (.29 KB)

Monday, 11 February 2008 23:02:24 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 07 February 2008

Wie so oft ist es so, das eine WEB Applikation welche Wochen und Monate lang ohne Probleme funktioniert hat, auf ein Mal nicht mehr richtig funktioniert. In meinem Fall war es so, das ich eine ASP.NET 2.0 Applikation hatte, welche für die Authentifizierung im Intranet die NT Challenge Response des Internet Explorer zum IIS nutzt. Auf einmal beklagen sich aber Benützer darüber, dass sie die Applikation nicht mehr aufrufen können. Und wie so meistens sind es nicht die normalen Arbeiter, sondern die wichtigen Entscheidungsträger.

In meinem Fall war die Unzulänglichkeit wie so oft, tief in der Microsoft Konfiguration des Servers/Services versteckt. Konkret lief die .NET Applikation auf einem Windows Server 2003, also auf einem IIS 6.0. Das Problem lag darin, das Benutzer mit vielen Mitgliedschaften im Active Directory, auf Grund einer Grössenbeschränkung vom IIS nicht mehr authentifiziert wurden. So ist der IIS standardmässig so eingestellt, das Active Directory User bis ungefähr 70 Mitgliedschaften erkannt werden. Da bei uns jedoch gerade eine Reorganisation vonstatten ging und einige Benutzer temporär locker das Doppelte an Mitgliedschaften hatte, reichte das nicht mehr. Folgende Parameter Settings lösten das Problem:

  1. Registry öffnen
  2. zum Key HKLM\System\CurrentControlSet\Services\HTTP\Parameters  navigieren
  3. Neuer DWORD Key MaxFieldLength, Value dezimal 32768 setzen
  4. Neuer DWORD Key MaxRequestBytes, Value dezimal 32768 setzen
  5. In Kommandozeile eingeben: net stop http
  6. In Kommandozeile eingeben: net start http
  7. In Kommandozeile eingeben: net stop iisadmin /y
Thursday, 07 February 2008 15:35:03 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Tuesday, 18 December 2007

Es Weihnachtet schon ein bischen. Sony hat kurz vor Weihnachten 2 Firmware Upgrades herausgegeben. Natürlich musste ich diese umgehend installieren und herausfinden, ob sich meine Investition merklich verbessert hat.

PS3

  • DivX / WMV /VC-1 Videos abspielbar
  • Bluray Disc Profil 1.1
  • Voice Changer für's Chatten
  • Neuer Visualisierungseffekt

Leider habe ich noch keine BD welche die neusten Features (PIP) abspielen würde. Trotzdem freut es mich, dass da Sony am Ball bleibt. Schliesslich gilt es aufzuzeigen, dass das eigene HD Format dieselben Features wie die HD DVD implementieren kann.
Der neue Visualisierungseffekt ist übrigens echt cool. Man fühlt sich fast wie ein Astronaut, der vom All aus unsere Mutter Erde bewachen kann.

PSP

Neu hat man die Möglichkeit Radio Streams über die PSP anzuhören. Ein Feature was immer auf ein solches Gerät gehört, wenn es die Performance erlaubt. Ich hoffe das kommt demnächst auch auf die PS3.
Der Radio wird als Plugin in einem WebBrowser gestartet. Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig, aber klappt. Der Radio Sender wird via Rubriken selektioniert.

Computer | PS3 | PSP
Tuesday, 18 December 2007 19:10:26 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Monday, 17 December 2007

Diese Demonstration eines grafischen Benutzer Interfaces ist noch ganz interessant. Einerseits ahmt es einen wirklichen Desktop besser nach, als es die meisten herkömmlichen 2D Desktops tun. Andererseits zeigt es auch nette Feature wie das Stapeln von Objekten sowie das vergrössern von Objjekten, wenn die zum Beispiel sehr wichtig sind. Auch das in Windows übliche Kontext Menu (recht Maustaste) wurde nett konzipiert, indemm die Options kreisförmig auf dem Desktop drübergezeichnet werden. Das Interface hat mich sehr an die Bedienelement vom Truespace erinnert. Schaut euch den Video doch einfach mal an. Ist ganz nett ... und wer weiss, in 2 Jahren vielleicht überall zu sehen :-)

Monday, 17 December 2007 18:44:22 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Tuesday, 06 November 2007

Am letzten Sonntag ist es passiert. Ich habe mich das letzte mal über meinen Sony DVD Player DVB-S725D geärgert. Nachdem der Player die neue Shrek III DVD verweigert hatte und die Stirb Langsam 4.0 nur bis zur hälfte abspielen konnte, musste ich handeln. Am nachfolgenden Tag habe ich mir einen neuen Player gekauft. Zur Diskussion für die Neuanschaffung standen der 
PS3 DVD Player plus
 Blueray Disc
 60 GB Diskspace
 LAN  WLAN
 2 Sixaxis Wireless Controller
 4 USB
 4 in 1 Kartenleser
 2 Spiele
Yamaha S661 Player, welcher super Resultate beim C't Test erzielt hatte. Dieser zeichnete sich aus durch JPG upscaling, abspielen von Content ab USB sowie grosse Medienkompatibilität. Desweiteren hatte ich noch die PS3 mit dem neuen Blueray-Disc Player auf der Liste.

The Winner is: PS3

Das Teil musste ich natürlich erst mal installieren. Beim Anschluss an den TV über das AV Multiout Kabel klappte problemlos. Allerdings ist die Bildqualität bei PS3 Inhalten nicht gerade berauschend. Zum Teil lässt sich der Text nur schlecht lesen. Beim abspielen einer DVD, stellte ich jedoch keine grösseren Unterschiede zum vorhergehenden Player fest. Kaum habe ich die DVD reingeschoben und den Film angeschaut, fragte ich mich natürlich, wie ich Einfluss auf den Player nehmen kann. Eine spezielle Fernbedienung war ja nicht dabei. Standardmässig geht dass dann mit dem Wireless Gamepad. Sicher einwenig gewöhnungsbedürftig, aber doch machbar. Natürlich gibt es auch als addon eine Fernbedienung, wenn man mit dem Controller nicht zurecht kommt.

Da die PS3 ja 1080p (Full HD) unterstüzt und ich erst gerade einen Dell 2407WFP mit 1920x1200 Auflösung zugelegt habe, wollte ich die Full HD Qualität natürlich erleben. Doch so einfach ist das dann doch nicht!! Nachdem ich mir ein HDMI Kabel gekauft hatte und die entsprechende HDMI zu DVI-D Kupplung besorgt hatte (110 CHF), konnte ich die Geräte anschliessen. Das Bild war perfek und detailreich. Natürlich werden dann von der PS3 auch die JPG Bilder in der vollen Auflösung angezeigt. Die Slideshow Varianten der PS3 sind auch sehr schön anzusehen und sehr flüssig (ist ja genug CPU da).

Als ich dann eine DVD abspielen wollte blieb der Dell allerdings pechschwarz. Irgendwie wird bei mir das digitale Signal noch nicht korrekt weitergegeben. Eigentlich unterstützt der Dell HDCP und sollte den digitalen Datenstrom akzeptieren. Ich denke aber, das ich das auch noch hinkriegen werde.

Im übrigen habe ich mir die PS30 60GB Version gekauft. Ich wollte unbedingt noch die alte Version und nicht die 40 GB Version. Die 60GB Version soll ja nicht mehr produziert werden. Für die Preisdifferenz von ca. 660 CHF zu 799 CHF erhält man mit der 60GB Version 1 Sixaxis Controller mehr, 2 USB Anschlüsse mehr, 20 GB Diskspace mehr und  PS2 Kompatibilitä mehr sowie 2 Spiele gratis.

Was ich demnächst noch mal sehen will, ist natürlich die Qualität einer Blueray-Disc. Hmm Ausschau halte ich nach Apocalypto RC2. Dieser Film wurde in der englischen Variante sehr gut bewertet.

Tuesday, 06 November 2007 22:19:43 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 

So nun ist es endlich soweit. Meine neue Kiste rennt nun korrekt. Ich hatte nach der Defaultinstallation von Dell erheblich Probleme mit dem Desktop unter Vista Aero. Der Mauscursor spielte zeitweise verrückt. Konkrett zum Beispiel beim Aufruf des Windows Vista Kalenders, nachdem dieser am rechten unteren Rand in der Grösse verändert wurde. Anschliessend reagierte die Spitze des Mauspfeils jeweils um ca. 15 Pixel nach oben und links verschoben. Das hatte dann zur Folge, das ein Datum eine Woche und 1 Tag später selektioniert wurde. Eigentlich war kaum zu arbeiten so.

Nach einem restore des Factory Images un dessen Setup immer noch das gleiche verhalten. Als nächstes DVD-Setup von Vista, mit den Original Treibern. Imme rnoch dasselbe. Anschliessend wurde ich vom Dell Techniker angewiesen nochmals ein DVD-Setup zu starten. Dabei hatte ich folgendes einzuhalten:

  1. Installations Partition löschen, neu kreieren und formatieren
  2. Keine speziellen Geräte anschliessen. Ich hatte lediglich PC, DVD, USB-Maus, USB-Keyboard (Kein LAN, Memory Stick oder ähnliches).
  3. Nach erstem anmelden musste ich den Chipsatz Setup starten.
  4. Danach den neusten AMD/ATI Catalyst Treiber der ATI Radeo HD 2600XT installieren
  5. Anschliessend den Audiotreiber
  6. und erst jetzt den LAN Treiber.

Und siehe da, es hat auf alle Fälle funktioniert. Nun läuft der PC Bluetoothtastatur/Maus, Mediacenter und meiner Cinergy XS DVB-T USB TV-Karte sowie mit noch einem 2ten Flatscreen. Endlich kann ich nun wieder das 1920x1200 Pixelwunder geniessen. Es hat viel Zeit und Nerven gekostet. Aber das kann wohl passieren. Ist halt kein Mac ;-).

Happy Computing Everyone

Tuesday, 06 November 2007 20:56:16 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 28 October 2007

Heute war wieder mal Weihnachten bei mir Zuhause. Während meinen Ferien ist mein neues Computersystem angekommen. Ich habe einen Dell Inspiron 530 (Intel Core 2 Duo mit 2.66GHz) mit einem 24" Breitbild Flachbildschirm (2407WFP) gekauft. Das ganze musste natürlich umgehend ausgepackt und angeschlossen werden. Zuerst aber mal den Vorher Zustand verewigen.

Und dann musste ich erst mal Platz machen, um das neue System auf den Schreibtisch zu kriegen. Bildschirm und Computer waren ohne Problem anzuschliessen. Mit der Bluetooth Tastatur und Maus klappte es dann beim 2ten Anlauf auch. Man muss sich schön gedulden und das machen was der Dell Assistent einem vorgibt.

Gespannt war ich natürlich auf den Leistungs-Index, welcher von Vista errechnet wird. Das System zeigt einen Wert von 5.5 an. Die schlechteste Komponenten mit 5.5 waren dabei die Grafik-Leistung bezogen auf Spiele, sowie ebenfalls mit 5.5 der Prozessor.

Das andere grosse Fragezeichen für mich war, ob mein neuer Bildschirm wohl etwelche Fehler Pixel haben würde. Und .. ich will ja nichts verschreien, aber bis anhin habe ich noch keinen entdecken können *hucch*.
Die Bildauflösung von 1920x1200 Pixel ist einfach phantastisch. Musste mich gerade mal durch einige gelungene Photos und Panoramen Bilder wälzen und mich ab der Brillianz erfreuen. Ist echt cool. Ebenfalls praktisch sind die Anschlüsse für USB und allerlei Speicherkarten direkt am Bildschirm.
Leider jedoch klappt ein Feature, welches ich mir erhofft hatte nicht. Ich dachte mir, dass der Screen eventuell Bilder anzeigen könnte, welche auf einem USB-Stick oder Mirco-Stick geladen wären. Der Bildschirm wäre somit auch eine Art Bilderrahmen, wenn er einfach nur so solo dahstehen würde. Tja aber wie gesagt, dass Feature gibt's wohl nur in meiner Vorstellung *sniff*.

Ansonsten kann ich noch nicht allzuviel berichten. Werde aber nachposten, wenn's etwas interessantes gibt.

 

Sunday, 28 October 2007 16:36:20 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 17 October 2007

Alle Jahre kommt ja der Zeitpunkt, wo man gerne ein Zertifikat zu Testzwecken benötigt. Darum hier nun eine kleine Beschreibung der nötigen Tasks (für W2K3):

  1. Den Certification Service auf dem Rechner installieren
    (Dies ist nötg, wenn noch keine eigne Certification Authority da ist, die nicht kostet)
  2. Danach kann man via http://localhost/certsrv einen WEB-Request absetzen.
  3. Request a certificate , um eine Anfrage für ein Zertifikat machen zu können
  4. advanced certificate , request um ein Server Zertifikat auszuwählen
  5. Create and submit a request to this CA , umd die entsprechenden Angaben zu machen
  6. Anschliessend bekommt man die Meldung, dass der Request pending ist
  7. Als nächstes startet man die Certification Authority und wählt bei den pendenten Aufträgen per Kontextmenu Issue um das Zertifikat zu generieren.
  8. Anschliessend lässt sich das Zertifikat downloaden.
Wednesday, 17 October 2007 15:15:15 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 

Heute bin ich über eine erstaunliche Software / Technologie gestolpert, die uns noch faszinieren wird. Man stelle sich ein Bild vor mit einer Auflösung von grösser als 1 Million x 1 Million Pixel und man könnte dann darin einfach so reinzommen, was einem gerade so interessiert. Am besten einfach mal den Video anschauen.

Wie lange es wohl dauern wird, bis mein Computer das auch kann ;-)?!!

Nachtrag: 18.10.2007: Es funktioniert auf meinem Computer bereits heute!! Ist kaum zu glauben!

Wednesday, 17 October 2007 06:57:14 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |