Sunday, 04 May 2008

Heute besuchten Moni und ich die Tutanchamun Ausstellung in Zürich. Interessant war es für uns, diese Ausstellung mit der Ausstellung in Wien zu vergleichen, die wir einige Wochen vorher besuchten. Der Unterschied liegt ja vorallem darin, das man in Wien einige Original zu sehen bekommt und in Zürich lediglich Replikate.
Meiner Meinung nach war die Ausstellung in Zürich ein bisschen interessanter und all die Informationen waren einfacher zu verarbeiten. Ich empfand es nicht als schlimm, ein historisches Objekt nur als Replikat vor mir zu haben. Der Vorteil war nämlich, es auch wirklich von der Nähe betrachten zu können.
In der Ausstellung gibt es 3 kurze Filme zu Echnaton, Tutanchamun und noch einem Pharao dessen Name ich bereits vergessen habe :). Danach kommt man vorgeführt, wie es dem damaligen Entdecker des Grabes, Howard Carter es wohl ergangen sein muss, als er die einzelnen Kammern geöffnet hat.

Nach ca. 2 Stunden hatten wir die Ausstellung gesehen. Die Ausstellung ist übrigens gut klimatisiert und eignet sich sicher auch zum Besuch an einem warmen Sommertag. Die Ausstellung ist bis Ende Juni 2008 offen.

Sunday, 04 May 2008 19:11:02 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Saturday, 03 May 2008

Endlich war es wieder soweit. Das alljährliche Hockeyspiel von unserem Männerclub Top Purrr stand auf dem Terminplan. Der Match war für 2000 Uhr in Bäretswil geplannt. Nachdem wir die Hockeyausrüstung für 40 Fr. gemietet hatten, konnten wir Schlittschue und Hockeystock mieten und uns in die Umkleidekabine begeben.

Um 2000 Uhr ging dann der Match los. Unsere Mannschaft bestand aus 10 Spielern. So konnten wir je nach Ausdauer jeweils auswechseln. Das spielen auf dem Eis hat mir viel Freude bereitet. Freundschaftlich und doch kämpferisch ging es Hin und Her. Zum Schluss haben wir zwar 7:11 verloren, was aber kein Jammer war. Im Gegenteil war es eine schöne Erfahrung/Erinnerung und alle Spieler kamen gesund und ohne grössere Schrammen vom Eis.

Hier gibts noch mehr zum Hockeyevent...

Saturday, 03 May 2008 18:25:30 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Saturday, 19 April 2008

Nun steht es im Keller, mein neues Mountain Bike. Mein altes Bike ist ja schon ganz in die Jahre gekommen und da musste wieder einmal ein neues her. Nun ja, die Technik bleibt ja nicht stehen. Eigentlich wusste ich nicht so recht, ob mein neues Bike ein Fully oder ein Hardtail Bike sein soll. Da man jedoch immer mehr Fully's sieht, dachte ich mir - das könnte auch das richtige sein für mich :).

Ein Fully kennzeichnet sich dadurch aus, als das es auch am Hinterrad eine Federung hat. Folgende Kriterien habe ich mir gesetzt für mein neues Bike:

  • Gripshift (Gangschaltung mittels drehen)
  • so um etwa 2500.- CHF
  • Bärentatzen (Fussraster mit Klick und flachem Pedal)
  • eines das mir farblich gefällt

 

Nachdem ich mit Benno zusammen (er wollte sich auch ein neues kaufen) diverse Modelle gecheckt habe, haben wir uns für ein Wheller Hornet 30 entschieden. Gemäss Katalogpreis war es für 2300.- CHF im Angebot. Auf Grund der guten Beratung bei der Radbar.ch durch Urs, haben wir dann aber einige Komponenten auf unsere Bedürfnisse anpassen lassen:

  • Gripshift
  • Ritchey Vorbau für den Lenker
  • Shimano XT Kurbel (Trettlager)
  • Shimano Klick-Bärentatze beidseitig
  • Reifen Schwalbe Land Cruiser

    unverändert blieben
  • SRAM-7 Gangschaltung
  • Vordergabel Stahl-Federung
  • Hinterrad Federung Luft
  • Scheibenbremsen

Natürlich freue ich mich schon auf meine erste Tour.

Hier noch einige Bilder für Interessierte:

Hornet_30_gr.JPG (624.71 KB) 
Wechsler_SRAM7_gr.JPG (624.22 KB) 
Baerentazen_Shimano_gr.JPG (705.71 KB) 
Scheibenbremsen_gr.JPG (473.65 KB) 
Vordergabel_gr.JPG (499.35 KB) 
Kurbel_Daempfer_gr.JPG (453.1 KB)
Lenker_GribShift_gr.JPG (335.15 KB)

 

Saturday, 19 April 2008 17:53:31 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 18 April 2008

Heute Freitag haben wir mit dem Top Purrr an einer Schnaps Degustation teilgenommen. Ernst hatte uns dabei zu sich Heim eingeladen und wir durften dort in einer grösseren Runde (ca.15 Personen) dem Schnaps Master zuhören. Das ganze war somit ähnlich wie eine Tupperware Party organisiert und durchaus praktisch.
Thomas Heiner hat uns dann durch den Abend geführt und uns alles wissenswerte über die Distellerie erzählt. Auf dem Tisch hatten wir 38 verschiedene Degustationsglässer welche alle mit Nummern versehen waren. An allen Gläsern konnten wir dann riechen und unsere Notizen machen. Zwei von diesen Gläsern waren jedoch ungeniessbar, da diese vom Vorlauf stammten. Zu meinem erstaunen habe sogar ich diese identifizieren können. Nun ja ich bin ja im Grunde überhaupt kein Schnapstrinker, da mir diese Getränke eigentlich zu stark sind. Aber, und das ist wichtig, wir haben lediglich an den Gläsern gerochen - also nicht getrunken (in der ersten Runde).
Als wir jedes Produkt durch hatten, konnte jeder die Nummer mitteilen, von welcher er gerne probieren würde. Auch haben wir versucht die entsprechenden Stilrichtungen zu erraten. Thomas hatte Destillate der Kategorie: Kernobst, Steinobst, Trauben, Wildfrüchte, Exoten und Liköre dabei. Wirklich bekannt war für mich nur der Williams. Wichtig ist auch noch, dass alle Zutaten in der Schweiz gesammelt werden, mit Ausnahme der Granatäpfel die es hierzulande nicht gibt.

Anschliessend konnten wir die einzelnen Destillate auch noch richtig probieren. Dabei haben wir natürlich nur kleine Schlückchen zu uns genommen und diese auf der Zunge und im Gaumen getestet. Ich für mich habe mich für einen Blauburgunder und für einen Kirsch Likör begeistern lassen.
Anschliessend hat uns Ernst noch mit feinen Grilladen verköstigt, sodass wir wieder mehr Boden hatten um nach Hause fahren zu können. Ahch ja und der gespendete Kuchen war auch seeehr fein.

Wer gerne Schnaps trinkt, dem kann ich ruhigen Gewissend die edlen Tropfen von Thomas Heiner empfehlen.

Friday, 18 April 2008 17:25:07 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 13 April 2008

 

Heute habe ich mir endlich einmal die Mühe gemacht, herauszufinden, ob ich mit meiner Kompakt Digitalkamera auch ein HDR Photo machen kann. Nachdem ich die Kamera auf Manuell Mode eingestellt habe, war es mir möglich die Belichtungszeit manuell einzustellen. So machte ich von meinem Balkon 3 Photos der Scenerie welche sich halt gerade angeboten hat *smile*. Danach konnte ich mit einem geeigneten HDR Programm (zB Dynamic Photo HDR) die verschiedenen Bilder zu einem HDR Bild berechnen lassen. Das Resultat könnt ihr in der Spalte neben an begutachten.

Beim ersten Bild sieht man bei genauerer Betrachtung, dass es ein klein wenig verwackelt oder dann der Wind die Äster der Bäume versetzt hat. Nichts desto trotz, finde ich die Bilder interessant zum anschauen.

 

 

First_HDR_Ever.jpg (1.98 MB)

Second_HDR_Ever.jpg (1.93 MB)

Third_HDR_Ever.jpg (1.68 MB)

 

Update:

Die folgenden 3 Bilder waren die Grundlage für die berechneten HDR Bilder:

DSC03709_kl.JPG (184.47 KB)
DSC03710_kl.JPG (133.75 KB)
DSC03711_kl.JPG (158.77 KB)

Mein erstes HDR Bild   

2tes Bild ein klein wenig rumgespielt  

3tes Bild (mit Ministativ)  

 

 

Sunday, 13 April 2008 19:17:10 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 09 April 2008

Soeben musste ich mich wieder einmal grün und blau ärgern über meinen Computer. Nun ja und ich bin ja nicht gerade ein Grünschnabel unter den Computer Anwendern. Aber NIEMAND ist gefeilt vor solch fiesen Angelegenheiten.
Was war geschehen. Nun ja ganz einfach; Da ich ein neues Handy habe, wollte ich dies mittels Bluetooth mit meinem Vista synchronisieren. Das ganze klappte auch ganz gut. Nach vielleicht 5 Minuten waren die Treiber installiert, die Verbindung zum Handy stand und ich konnte die Kontakte vom Handy mit der Windows Applikation, Kontakte synchronisieren. Es ging so ziemlich alles vom Sony Ericsson Handy mit, ausser dem Photo. Tip top... ich freute mich bereits über mein Vista, wie es da so alles unbeschwert managet.
Ein Weilchen später als ich meinen Internet Explorer für eine Recherche öffnete und eine neue Webadresse eingeben wollte, bekam ich die Meldunsg angezeigt, dass die Applikation Microsoft Sync Center versucht auf meinen Internet Explorer zuzugreifen. Die Meldung machte mich natürlich Misstrauisch und ich habe das nicht zugelassen. Schliesslich bestimme ich ja wer wo auf meinem Computer zugreift. Doch ... siehe da, der Internet Explorer erstarrte daraufhin vollständig und keine Bedienelemente waren mehr anklickbar. Lediglich die angezeigte Webseite, in meinem Fall die Startseit Google, war noch innerhalb dieser Seite anklickbar. Ich verstand die Welt nicht mehr.

Ein Klick auf Details offenbarte dann ja eben, dass es sich um das Programm C:\Windows\System32\mobsync.exe handelte. Und da ich ja soeben noch die Synchronisation nutze, habe ich alles deinstalliert was mit Mobile und Synchronisation zu tun hatte. Unter anderem ahabe ich auch in der Systemsteuerung der Offline Dateien Dienst deaktiviert, da ich dachte, dass der Mobiledienst vermutlich auf meine Favoritenliste zugreift, damit er diese nachführen kann und später auf meine Handy synchronisieren kann. Denn diese Option ist mir beim synchronisieren aufgefallen. Doch ... leider war das Problem auch nach 1 Stunde immer noch akut. Und ich wollte natürlich Partout dem Prozess den Zugriff nicht geben (wer weiss ... könnte ja auch was schlimmeres sein). Nach einer weiteren ½ Stunde suchen und ausprobieren gab ich auf. Ich liess den Zugriff zu und siehe da nun konnte ich wieder in der Adresszeile etwas eingeben. Dabei ist mir dann aufgefallen, das ich in der Verlaufliste des INternet Explorers einen lokalen Verweis hatte der irgendwie Aussah wie \Snchronisation Mobile ... und dabei das typische grüne Symbol für die Mobile Devices anzeigte.

Da machte es klick!! Die Lösung für mein ach so ärgerliches Problem lag darin, das ich lediglich  im Internetexplorer den Verlauf löschen  musste. Denn wenn ich jeweils einen neuen URL eingeben wollte, hatte dieser Eintrag die entsprechende Warnung ausgelöst.
Irgendwie habe ich mich vom Ärger und der erneuten Zeitverschwendung noch nicht erholt. Der interessierte User kann auch an der Bennenung des Bildes beim Fehlerdialog erkennen, in welcher Verfassung ich war :).

Die einzige Hoffung ist, dass vielleicht mein Beitrag mit den entsprechenden Stichworten, einmal einem ebenfalls völlig entnervten Windows Benutzer helfen kann. In diesem Sinne - happy computing !!

Wednesday, 09 April 2008 22:08:35 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 04 April 2008



Dieser Artikelausschnitt stammt vom Tagesanzeiger und beschreibt eine unglaubliche Story.

 

Friday, 04 April 2008 06:18:21 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 30 March 2008

Heute feierte Xenia (mein Patenkind) und Claudio ihre Erstkommunion. Wir erlebten eine schöne Feier in der Kirche. Die Erstkommunikanten zeigten dabei ein kleines Schauspiel, in dem der Morgen/Sonnenaufgang wieder gesucht werden musste. Ebenfalls gab es in der Kirche ein Bild, auf dem jeder Erstkommunikant "sein Licht" in Form seines Namens, als Sonnenstrahl der Sonne aufgeklebt worden ist.

Anbei noch ein Gedicht welches das Tehma Zeit aufnimmt.

Ich wünsche Dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche Dir nur, was die meisten nicht haben.
Ich wünsche Dir Zeit, Dich zu freuen und zu lachen,
und wenn Du sie nützt, kannst Du etwas draus machen.

Ich wünsche Dir Zeit für Dein Tun und Dein Denken,
nicht nur für Dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche Dir Zeit, nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufrieden sein können.

Ich wünsche Dir Zeit, nicht nur zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge Dir übrig bleiben.
Als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen,
anstatt nach der Zeit, auf die Uhr zu schauen.

Ich wünsche Dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und die Zeit um zu wachsen, das heisst, um zu reifen.
Ich wünsche Dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche Dir Zeit, zu Dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stund als Glück zu empfinden.
Ich wünsche Dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche Dir Zeit zu haben um zu leben.

Sunday, 30 March 2008 18:09:19 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |