Tuesday, 12 August 2008

Ein Traum von HandyNachdem ich das HTC Touch Diamond über's Wochenende zur Ansicht hatte, habe ich mich am Montag entschieden es zu kaufen. Und ich muss sagen, dass ich nach erster Skepsis mein Entscheid keineswegs bereue. Das Teil überzeugt mich immer mehr.

Mein erster Eindruck vom Gerät war, das es irgendwie ziemlich träge reagiert. Darum war ich mir fast sicher, dass es nichts ist für mich. Doch wie immer, sollte man sich eben die Zeit nehmen und das Benutzerhandbuch lesen. Es hilft einfach - da zum Teil neue Technik doch auch verleitet mit alten (falschen) Gewohnheiten zu betrachten.

Konkret ging meine Skepsis vom TouchFlow3 aus, welches die intuitive Benutzerführung mit dem Touchscreen zum HTC Diamond bildet. Natürlich lässt sich das Gerät auch ganz ohne "Streicheleinheiten" bedienen - doch man will ja mit der Zeit gehen. Also meine Ungereimtheit lag darin, das die 10 direkten TouchFlow3 Menus, die da sind: Home, Personen, Nachrichten, Mails, Photos, Musik & Videos, Internet, Wetter, Einstellungen, Mobile Anwendungen schlecht direkt anzuwählen waren. Das lag darin, als das alle die Icons nicht direkt anzuwählen waren. Klickte man Option 4 an, scrollte die Optione nach links, damit die weiteren Optionen sichtbar waren. So drückte ich dann über 3 Menus nach rechts bis ich die gewünschte gefunden habe. Natürlich war das nicht das gelbe vom Ei.
Aber ... es geht ganz einfach! Der Trick lag einfach nur darin, den Finger auf die erste Option (Home) zu tippen und dann mit gedrückt gehaltenem Finger nach rechts zu fahren. Macht man das, so scrollt nämlich das Menu mit und man ereicht umgehend und schnell die gewünscht Auswahl.

Dies Steuerung findet man auch bei anderen Programmteilen und ist wirklich sehr intuitv. Gelungen ist dies zB vorallem beim RSS Feeder, bei welchem man dann die Schlagzeilen ebenfalls mit der schieben Bewegung am Touchscreen, weiter oder zurück scrollen kann. Diese Funktion funktioniert dann auch bei Mails, Bilder Ansicht und und.

Was auch super funktioniert ist der RDP Client. Auf einfach Art und Weise lässt sich so ein Computer via WLAN oder UMTS/GSM fernsteuern. Die Grosse Auflösung von 640x480 Pixeln verkleinert dann den Desktop, was das arbeiten am Handy durchaus praktikabel macht. Der Client unterstützt sogar eine Farbtiefe von 15Bit. Billiger ist es dann jedoch sich via WLAN verbinden zu lassen *smile*.

Soeben habe ich auch die Musik Qualität des Handys getestet. Habe ich doch im Vorfeld einiges gelesen von wegen es sei sehr leise oder aber auch das die Qualität knapp an der Grenze sei. Alle diese Eindrücke kannich nicht bestätigen. Mein Handy spielt einen tadellosen Sound ab und ist mir zB über das mitgelieferte Headset schon fast zu laut. Also für meine Belange ist das absolut genug und perfekt. Auch der mit 4GB fixe interne Speicher genügt für meine liebsten Musikalben und andere Dateien die ich bei mir haben will.

Den GPS Empfang habe ich natürlich auch umgehend einmal in Action sehen wollen. Google Map funktioniert tip top und zeigt umgehend den aktuellen Standpunkt mit einem Umkreis von ca. 1.5km an. Diese Information wird aus den Senderstation des Anbieters gelesen, soviel mir bekannt ist. Nach kurzer Zeit kommt dann die genaue positionierung vom GPS Signal.
Damit das GPS Signal sonst noch seine Fähigkeiten unter Beweis stellen kann, ist bei der von mir gekauften Swisscom Variante auch gleich das TomTom Version 7 installiert. Das mitgelieferte Kartenmaterial bestaht aus Karten von Deutschland, Östereich und der Schweiz. Die Karten sind mit zahlreichen OIV (Orten von Interesse) versehen, die Rubrikartig hinzugeschalten werden können, um zB. auch ja kein Restaurant zu verpassen.

Teeter in AktionFun kommt auch nicht zu kurz beim Diamond. Unter Spiele findet man ein Eintrag mit dem Namen Teeter. Ganz unscheinbar, aber total faszinierend wenn man es starte. Es handelt sich dabei um ein Spiel, bei welchem man das Handy flach hinlegt, um eine Kugel durch kippen in beiden Achsen in ein vordefiniertes Loch zu steuern. Natürlich gibt es auf dem Weg dorthin andere Löcher, in welche die Kugel nicht rollen darf. Das faszinierende daran ist, nebst dem dass das Handy diese Bewegung überhaupt war nimmt, die Tatsache das es vibriert, wenn die Kugel an eine Schranke stösst. Im ersten Moment erschrickt man daran, will es aber nachher nicht mehr missen.

Ich glaube es gäbe da noch vieles anzufügen, was das Diamond zu einem nicht mehr missenden Begleiter macht. Sei es das Design, der Stift, WLAN Connectivity, Synchronisation, edle Verarbeitung oder ach ja ... es telefoniert auch (sogar mit mehreren Teilnehmern).

update: Hier noch ein BIld, welches mit der Kamera des Handys gemacht wurde: IMAGE_007.jpg (574.37 KB)

Allgemeines | Computer | Fun | Handy | HTC
Monday, 11 August 2008 23:12:08 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 01 August 2008

Binnen den letzten 7 Tagen habe ich mein neustes Buch "Die Tore der Welt" von Ken Follet verschlungen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Natürlich liegt es daran, dass ich seit meinem ersten historischen Roman "Die Päpstin", mich sehr gerne in solche Geschichten reinlese. Ich findes es sehr interessant, darüber zu lesen wie die Welt zu solchen Zeit in etwa funktioniert hat.
Auch bei diesem Buch wurde ich über die fast 1300 Seiten nicht enttäuscht. Ich finde das Buch ein gelungener Nachfolger von "Säulen der Erde", dem Klassiker in diesem Genere schlechthin. Die Geschichte erzählt und beschreibt vorallem den Lebensweg von Merthin - einem Baumeister, sowie von Caris - einer Kauffrau/Heilerin/None. Natürlich verbindet die zwei Personen auch eine Beziehung was die Geschichte natürlich interessant macht. Desweiteren gibt es aber viele weitere Charakteren und Schauplätze. Das sind Grafen, Vögte, Bauern, Mägde, Ritter, Mönche, Kinder, Kegel und vieles mehr.

Also ich kann das Buch nur empfehlen. Sowie die anderen 2 Bücher die ich erwähnt habe - vorbehaltslos *smile*.

Friday, 01 August 2008 12:25:51 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 30 July 2008

Einfach kaum zu glauben. Seit wenigen Tagen gibt es das Ray Tracing Programm Truespace 7.6 inklusive Manual und den Lehrvideos gratis zum downloaden. Da habe ich echt gestaunt. Das ist "mein" Programm, das ich seit der Version 2.0 immer lizenziert habe, weil es mich ungemein fasziniert hat. Bis anhin habe ich es zwar selten benutzt, aber trotzdem musste ich es haben. Schliesslich ist Computergrafil & Computeranimation einfach etwas faszinierendes.

Natürlich hab eich mich gewunder, wie es kommt das ein ca. 650$ teures, schon fast im Profibereich angesiedeltes Raytracing Programm verschenkt wurde. In der Erklärung kam dann das Aha Erlebnis. Microsoft hat die Softwarefirma eingekauft und es danach als Gratis Software frei gegeben. Der Einkauf wurde getätigt, um ebenfalls ein passenden 3D Programm zu haben, wie es Google bei Google Earth mit SektchUp 3D hat. Und da SektchUp auch gratis ist, naja ist nun Truespace auch gratis. Also ... sehr gute Nachrichten für alle die es noch nicht gekauft haben. Im übrigen wurden auch die passenden Lehrvideos zu einem recht ansehlichen Preis jeweils verkauft.

Im übrigen lassen sich damit auch Animationen machen. Hier eine Übersicht

Wednesday, 30 July 2008 20:47:55 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Monday, 28 July 2008
  1. Be sure to have the ISAPI Feature installed
    Check on Server Manager, Web Server Role, Role Service ISAPI Extension must be installed 
  2. On the Root of the IIS Configuration you can see the Configuration for ISAPI + CGI Restriction. In this Option you have to enter the Name and Location from your ISAPI DLL File and allow the extension path for execute
  3. Click on The Web Site Level, and look for the Configuration Option Handler Mappings. Do a double Click on it. After that choose Edit Feature Permissions and enable Execute Permission.

Be sure to look for the specific Configuration Option at the correct Level (Root, Site, Path)

Monday, 28 July 2008 10:34:55 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Saturday, 19 July 2008

Heute Samstag war ich nun endlich einmal an einem Paintball Event mit dabei. Gelesen davon habe ich ja schon lange einmal. Ich erinnere mich da immer an meinen Sprachaufenthalt in San Diego, als wir in etwa das gleich gespielt haben, allerdinsg mit Wasserpistole. Nun aber zur Gegenwart. Wir, dass heist ca. 10 Leute haben uns getroffen um zusammen Paintball zu spielen. Statt gefunden hat der Event in einer Halle in Tuggen. Einige von der Gruppe kannten sich natürlich schon aus. Man konnte diese auch leicht identifizieren an eigenen Markierern oder dann an dem professionellen Look.
Die Einführung zum Spiel war schnell erledigt. Jeder kriegt eine Maske, welche innerhalb des Spielfeldes immer aufgesetzt bleiben muss. Desweiteren standen zur Auswahl eine Weste und ein Overall. Gespielt haben wir mit kleinen Gummibällchen, welche man im Bild gut rumliegen sieht. Also nicht wie traditionell mit Farbbällchen. Dies hatte den Vorteil, dass diese Wiederverwendbar sind, sofern man sie dann auch wieder zusammen sammelt *smile*.

Das Spiel hat dann so funktioniert, dass wir 2 Gruppen gebildet haben, welche sich dann in der Halle oben und unten aufgestellt haben. Waren beide Mannschaften bereit, so wurden Stellungen bezogen und man versuchte den Gegner zu markieren (zu treffen). Dabei konnte man sich zu einer neuen Deckung aufmachen und vorrücken. Natürlich wurde das vom Gegner verhindert und man musste auf der Hut sein, nicht markiert zu werden. Wurde man getroffen, so hat man das gespürt. Im einen oder anderen Fall, sieht man das dann auch noch 1 Tag später. Es ist aber nicht zu arg.

Auf alle Fälle macht es noch richtig Spass, sich da nach vorne zu wagen. Es ist auch so, dass man echt ins Schwitzen kommt. Hier noch ein Bild, wo man die Maske und den Markierer schön sieht. Auf dem Markierer in dem schwarzen Plastik werden die Gummibällchen aufgefüllt. TRAWAST.jpg (64.94 KB)

Paintball_Action.jpg (122.96 KB)
Saturday, 19 July 2008 11:28:07 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Saturday, 28 June 2008

Heute Samstag haben Stefan und ich eine neue Bikeroute ausprobiert. Wir sind in Ziegelbrücke gestartet und sind via Niederurnen Richtung Hirzel hochgefahren. Auf einer asphaltierten Strasse ging es dann stetig bergauf, vorbei an der Bergstation Morgenholz (kleine Luftseilbahn). Danach vorbei an einem schönen Rastplatz (Grillstelle und Spielplatz), über einen steilen Kiesweg durch den Wald. Auf ca. 1450m erreichten wir dann den höchsten Punkt unserer Tour. Von dort aus mussten wir dann das Bike ca. 20 Minuten tragen, da das Gelände zu sumpfig war.
Danach gönnten wir uns dann die Bergabfahrt runter bis nach Siebnen. Von dort ging es dan via Wangen - Tuggen - Schmerikon zürück nach Jona. Die Tour hat mir sehr gut gefallen, wenn Sie auch nicht unbedingt grosse Aussichtspunkte geboten hat. Dann hätten wir vermutlich schon den Fussweg auf das Hirzli machen müssen.

Ahch ja - der Alpenparkplatz auf dem Photo nebenan, finde ich natürlich sehr praktisch und den entsprechenden Anfordernissen angepasst *smile*.

Tour_Map.jpg (605.74 KB)
Hirzel_pano_01_kl1.jpg (381.4 KB)

Link mit GPS Daten der Tour

Saturday, 28 June 2008 06:52:45 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 05 June 2008

heute Abend, 2 Tage vor der Eröffnung der Europameisterschaft vom Samstag, spielte die Schweiz gegen Östereich im Prominenten/Legenden Duell. Das Spiel fand in Altach statt und 8250 Zuschauer waren gekommen.

Die Stimmung im Stadion war sehr gut und alle freuten sich auf den Match. Die Schweiz ging nach einer viertel Stunde mit 0:1 in Führung. Eigentlich glaubte ich wir hätten das Spiel im Griff. Aber es kam anders. Die Östereicher gewannen das Spiel im 4:2. Natürlich waren die Östereichischen Fans auch in der Überzahl. Vom Spiel bekam ich nicht zuviel mit. Im Fernsehen hat man sicher viel mehr gesehen vom Spiel. Dafür war aber die Stimmung spitze, was sicher auch durch die Guggenmusig verstärkt wurde.

Naja .. vielleicht gibt es ja am Samstag einen schweizer Sieg *smile*.

Wednesday, 04 June 2008 23:31:12 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 01 June 2008

Spontan habe ich heute eine Biketour mit Stefan Bernet gemacht. Die Tour führte uns von Rapperswil nach Altendorf und von dort in die Höhe Richtung Stöcklikreuz. Unterwegs mussten wir das Bike auch mal einem Wanderweg entlang schieben, da ein Fahren nicht möglich war.  Aber die Tour hat gut getan :). Netto Fahrzeit war 2h 45 Minuten.

Hier noch der Track im Detail

Sunday, 01 June 2008 15:20:34 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |