Tuesday, 07 October 2008

Der Tiergarten in Schönbrunn ist wirklich einer der schönsten die ich gesehen habe. Ich habe bei jedem Besuch einen neuen Favoriten. Bei diesem Besuch haben mir die Löwenbabies sehr gut gefallen. Die waren top-fit und hielten ihre Mutter recht auf Trab. Wie man auf dem Bild sehen kann, spielten 3 Löwenbabies im Gehege und kletterten den Felsen entlang. Im Hintergrund ist der Löwe zu sehen, wie er am höchsten Punkt der Anlage die Gegend im Auge behält. Kleines Detail am Rande; Der Löwe ist durch eine Glaswand von dem Muttertier und den kleinen getrennt!! Das wäre vermutlich zu gefährlich.
In vielen Gehegen werden die Männchen von den Weibchen getrennt. Dies war bei den Nashörnern, Eisbären und Elefanten ebenfalls der Fall.
Ebenfalls atemraubend war diesmal das Gehege vom Jaguar und Tiger. Man hat einen tollen Einblick in deren Gehege und sieht wie diese auf ihren Pfäden im Gehege dahin jagen. Elegant pirschen diese durch die Gräser, winden sich geschickt am Ufer den Sträuchern entlang ohne auch nur ein Anzeichen von einer Unsicherheit - etwa eine Pfote ins Wasser zu setzen.
Kurze Zeit später konnte man dann sehen, wie sie ihre Fleischration gefressen haben. Vielleicht gerade mal 10cm lagen zwischen meinem Finger und den Zähnen des Tigers!! Buah und das Fell war einfach unglaublich.

Ebenfalls fasziniert hat mich der junge Gibbonaffe, welcher so aktiv herumgeturnt ist. Unglaublich wie er wie ein Gummiball zwischen Boden und Ästern herumgetollt ist. Und kein einziger Fehlgriff. Also im Bodenturnen erhält er von mir eine glatte 10 *smile*.

Tuesday, 07 October 2008 21:59:30 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 

Nach dem anstrengenden Tag, machen wir noch einen Abstecher nach Baden. Dort finden wir mit dem Amterl ein nettes Lokal. Die Käsespätzle mit Schinken waren sehr fein und der Preis äusserst fair. Das Lokal kann ich alos guten Gewissens weiter empfehlen.

Das Städchen Baden ist im übrigen alleweil ein Stop Wert. In den schönen Gässchen findet man viele Shops und auch nette Kaffees um sich die Zeit zu vertreiben.

Hier nochmals das Theater in höherer Auflösung: Panorama_Baden_normal.jpg (164.27 KB)

Monday, 06 October 2008 23:16:05 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Monday, 06 October 2008

Anbei sieht man die Gloriette vom Schloss Schönbrunn. Das Schloss Schönbrunn ist sicher ein Muss für jeden Wien Besucher. Folgende Sehenswürdigkeiten sind in der Parkanlage Schloss Schönbrunn zu sehen:

  1. Schloss Schönbrunn
  2. Gloriette (Aussichtsterasse)
  3. Neptunbrunnen
  4. Parkanlage
  5. Kronprinzengarten
  6. Labyrinth / Irrgarten
  7. Palmenhaus
  8. Wüstenhaus
  9. Wagenburg
  10. Hofbäckerei
  11. Zoo Schönbrunn

Alle Sehenswürdigkeiten kann man mit dem Goldpass besuchen für €36, also inklusive Zoo. Am besten rechnet man aber 2 Tage für alles ein. Im inneren des Schlosses gibt es eine gute Führung mit einem Audioguide, bei welcher man viele Informationen über das Leben des Kaisers & der Kaiserin erfährt. Viele Zimmer sind absolut authentisch zu sehen und die Einrichtungsgegenstände zu bestaunen.
So erfährt man zum Beispiel, dass der Kaiser Franz Josef täglich um 0500 Uhr aufgestanden ist und bis Abends spät gearbeitet hat. Er selbst hat keinen Wert auf Luxus gelegt und lebte diesbezüglich sehr zurückhaltend. Okay okay .. er hatte schon gold Besteck, was aber eher auf Grund seines Status vorgegeben war. Natürlich erfährt man auch viel über die Kaiserin Elisabeth (Sissi). Gestaunt habe ich, als ich ihr schwarzes Samtkleid gesehen habe. Dies war in der Wagenburg hinter einer Glaswand im Original ausgesetellt. So konnte man sehen, was für eine sprichwörtliche "Wespentaille" sie gehabt hat. Echt kaum zu glauben. Leider war das fotografieren verboten *sniff*.

Panorama_Schönbrunn_kl.jpg (226.43 KB)

Monday, 06 October 2008 21:29:07 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 05 October 2008


Heute Sonntag besuchten wir die Rosenburg. Die Rosenburg befindet sich in Niederöstereich und ist mit dem Auto in weniger als 1 Stunde von Wien aus zu erreichen.

Kaum angekommen konnten wir gleich die Falkenshow sehen. Neben den Falken gab es auch Reiter und Reiterinnen zu Pferd zu sehen. Gestartet wurde die Show mit einer schönen Trompeten Fanfare. Während der Show sahen wir Falken, Königsadler, Geier, Eulen und einen Weiskopfadler.
Den letzteren haben wir während der Show nicht mehr zurückfliegen sehen. Es war interessant zu sehen, wie der Adler anfangs grosse Mühe hatte in die Höhe zu kommen. Mit grossem Flügeleinsatz hielt er sich anfangs knapp über den Bäumen. Dann aber plötzlich fand der Weisskopfadler die Thermik und binnen vielleich 2 Minuten war schon kaum mehr sichtbar - gewaltig. Dann hat er es allerdings genossen, nach den vielen letzten schlechtwetter Tagen, in dem wolkenlosen Himmel herum zu kreisen und kam bis zum Ende der Show nicht mehr zurück.
Ansonsten empfand ich die Burg nicht so interessant. Mir hat die Burg Hochosterwitz und Kreuzenstein mehr Eindruck gemacht. Die Burg Kreuzenstein steht ja bald wieder auf dem Programm.

Sunday, 05 October 2008 20:33:45 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 18 September 2008

am 18 Spetember fragte mich mein Kalenderblatt, was denn eigentlich die habeas-Corpus-Akte sei? Zur Auswahl standen:

  • Aufzeichnung des Lehnrechts im Hl. Römischen Reich
  • Kapitulationsurkunde der Kelten im Gallischen Krieg
  • Menschenrechtsgesetz in England
  • Sklavenbefreiung im Osmanischen Reich

Eine Ahnung hatte ich ja nicht. Umso interessanter war es dann, die Lösung auf der Rückseite zu lesen. Es handelt sich dabei um ein von König Charles dem II gebilligtes Gesetzt, welches er 1679 erlassen hat (nicht ganz freiwillig). Es handelt sich dabei um ein Gesetzt, welches es verbot, künftig keinen Untertan ohne richterlichen Haftbefehl zu verhaften. Die lateinischen Worte stehen dabei für du habest Körper, was bedeutete das ein jeder Mensch gewisse Rechte besitzt.
Im Wikipedia ist ebenfalls mehr zu diesem Habeas-Corpus beschrieben. Teilweise jedoch nicht unbedingt 100% identisch zu meiner Kalenderblatt Erklärung. Auf jeden Fall scheint mir aber, dass nach diesem Erlass die Knechte, Mägde und Bauern doch bessere Rechte im Allgemeinen hatten gegenüber ihren Lehnsherrn, Grafen etc. Eigentlich also eine Errungenschaft über die wir heute eigentlich so gar keine Gedanken zu machen brauchen.

Liest man dann jedoch den Artikel im Wikipedia weiter. So fällt auf, dass die Amerikaner wie es scheint dieses Recht im Jahr 2006 für Ausländer je nach freiem ermessen der Regierungsbehörden abschaffen können. Mittlerweile wurde dies aber wie man nachlesen kann wieder berichtigt. Somit leben wir doch nicht wieder im Mittelalter.

Ist doch ganz interessant, was da einem so ein Tag im September entlocken kann *smile*.

Thursday, 18 September 2008 22:20:25 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 10 September 2008

Diese Blume habe ich auf der Burg Hochosterwitz in meinen Ferien fotografiert. Ist eigentlich bis anhin fast mein erstes Blumenphoto das ich gemacht habe und mir dann auf dem Photo immer noch gefallen hat.
Noch schöner sieht es natürlich in einer höheren Auflösung aus.

DSC00441_kl.JPG (76.38 KB)

Ein anderes Photo welches mir gut gefällt, ist ein Blumenphoto welches ich in Cuba gemacht habe. Dabei handelt es sich um eine "African Tulip".

African_Tulip.jpg (234.51 KB)

Wednesday, 10 September 2008 21:52:30 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Monday, 08 September 2008

Damit meine Arbeitskollegen auch etwas von meinem Geburtstag haben, habe ich beschlossen, eine Malakoff Torte zur Arbeit mitzubringen. Das Rezept für die Torte lautet wiefolgt:
Zutaten:   

  • 150g Kochschokolade
  • 250g Butter
  • 3 Eier (getrennt)
  • 200g Puderzucker
  • 2 - 3 Kaffeelöffel Kakao
  • ca. 60 Löffelbiscuit

  • Butter, im Wasserbad erweichte Schokolade, 100g Puderzucker, 3 Dotter und Kakao verrühren. Eiweiss steif schlagen, restlichen Zucker beimengen und es dann vorsichtig unter die Masse heben.
  • Biscuit und Creme schichtweise in eine Form geben. Mit Biscuit beginnen. Eventuell mit halben Biscuits den Rand auslegen. Löffelbiscuit vorher in einem Gemisch aus Milch und Rum (je nach Geschmack... bei Kindern natürlich nur Milch) kurz wenden. Achtung, Löffelbiscuit weichen schnell auf. 
  • Dann einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Mindestens 4 Stunden oder über Nacht. Torte aus der Form nehmen und mit Schlagsrahm bestreichen. Dem Schlagrahm allenfalls Vanilliezucker beimischen. Wenn man sich noch Creme aufgehoben hat, kann man damit auch noch den Rand bestreichen. 
  • Die Torte mit restlichen Löffelbiscuit (auch diese trenken), Schokostreusel, frischen Früchten oder was immer man will - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt - dekorieren.

PS: Ich hatte von unten nach oben: Biscuit, Schokolade, Biscuit, Schokolade, Biscuit, Schokolade, Schlagrahm

Zutaten
Löffelbiscuit in Tigermilch drehen
Lagen auslegen
Malakoff Torte

Malakoff_Torte1.JPG (165.5 KB)

Monday, 08 September 2008 19:23:29 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 07 September 2008

Heute musste ich unbedingt noch ausprobieren, wie gut das Photosynth von Microsoft funktioniert. In meinen Ferien habe ich von einem Parkplatz aus, einige Photos (54 an der Zahl) von der gleichen Gegend mit verschiedenem Zoom gemacht. Diese konnte ich dann Photosynth übergeben und der hat die Photos 3 dimensional arrangiert. Und das alles wie von Geisterhand!!

Wer es sich anschauen will, hier ist der Link dazu:
http://photosynth.net/view.aspx?cid=EAC14D28-89C7-4DB2-AFB4-4BDF3827446A

Natürlich muss man dazu aber das Photosynth Plugin installieren.

Sunday, 07 September 2008 16:26:52 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 03 September 2008

Heute sind wir die im Nationalpark Hohe Tauern gelegene Malta Hochalmstrasse bis zur Kölnbrein Staumauer gefahren. Erneut mussten wir die Maut nicht bezahlen, da wir mit der Kärnten Card ausgerüstet waren.

Auf dem Weg zur Staumauer gibt es ein Streckenteil, welcher nur in jeweils einer Richtung befahren werden kann. Eine Lichtsignal Anlage regelt da den Verkehr. Unterwegs gab es auch noch einen imposanten Wasserfall zu beobachten.

Bei der Staumauer angelangt, sticht einem das Hotel in seiner Turmform sofort ins Auge. Im Restaurant drin gibt es eine Ausstellung von Kristallen, sowie informationen zum Bau und Nutzen der Staumauer.

Wir machten uns aber auf den Weg zur Osnabrücker Hütte, welche unterhalb des Grosselendgletschers liegt. Der Weg führt uns dabei um den Stausee herum. Leider ist es kein Rundweg, sodass wir für hin und zurück denselben Weg nehmen müssen. Ein Weg dauert etwa 2 Stunden. Interessant war der Weg aber trotzdem. Mir ist vorallem auch aufgefallen, wie sich die Berge verschieden im Licht präsentieren zu den verschiedenen Tageszeiten. Tiere gibt es eigentlich nicht viele zu beobachten. Ausser ein paar Kühen und Ziegen, sowie Vögel und Schmetterlinge ist mir nichts aufgefallen.

In der Hütte angelangt, haben wir uns erst mal ein Mittagessen gegönnt. Die Hütte war gut besucht und wir geniessten noch ein bisschen die Umgebung, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machten. Obwohl am Nachmittag schlecht Wetter abgesagt war, blieb das Wetter warm und angenehm.

Hier gehts zu den Bildern

Wednesday, 03 September 2008 12:37:47 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |