Saturday, 27 December 2008

Diesen Samstag stand ein Ausflug mit dem Zug nach Montreux auf dem Programm. Schon lange wollte ich einmal dieses Schloss besichtigen. An diesem kalten Samstag war es dann soweit. Und ich darf sagen, im Schloss gibt es seht viel zu sehen. Ich habe schon einige Schlösser/ Burgen besichtigit und kann darum sagen, das es sehr viel zu sehen gibt beim Schloss Chillon. Man kann vermutlich über 90% der Räume besichtigen und auch das fotografieren ist nicht verboten. Das war bei anderen Schlössern nicht immer so. Unbedingt sollte man die Aussicht von dem höchsten Turm geniessen. Der Aufstieg lohnt sich.

Interessant gestalltet sind dann auch die jeweiligen Informations Tafeln in den Räumen. So kann man nachlesen was alles vorbereitet werden musste für ein richtiges Ritterfest. Da konnte man nur noch staunen was die auf den Tisch gebracht haben.

Interessant war auch zu lesen, dass jemand im Verlies länger als 3 Jahre angekettet eingekerkert war. Das Verliess befindet sich in auf der zum See hin gerichteten Seite und ich konnte mir kaum vorstellen, wie der Gefangene dort den Winter überlebt hat.

Auch Montreux hat viel zu bieten. Im Dezember findet man dort auch einen Weihnachtsmarkt an der Seepromenade der zum "lädelen" einlädt.

Bildergallery

Saturday, 27 December 2008 19:20:17 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Tuesday, 16 December 2008

Nun endlich gibt es den 3D Desktop Manager im Beta zum ausprobieren. Das Programm hat vor einiger Zeit für aufsehen erregt, als es bei TED vorgestellt wurde. Nun kann man als interessierter Benutzer den Beta Release testen.

.Die Applikation gibt einem eindeutig mehr Freiheiten seinen Desktop zu gestalten, als das der normale XP / Vista Desktop Explorer tut. Und doch kommen einem natürlich beim herumpröblen noch einige wünschenswerte Sachen in den Sinn. Nach dem Start des Tools, werden alle Icons die zuvor schon auf dem Desktop gespeichert waren, umgehend einfach in der 3D Optik dargestellt.
Ein rechts Klick auf dem Desktop zeigt dan ein rundes Selektionmenu an. Da wir keine vorhergehende Selektion von Icons gemacht haben, wirkt sich die nächste Auswahl auf alle auf dem Desktop befindlichen Objekte an. Wählt man nun also "Pile by Type", so werden die entsprechenden Datei Typen gruppiert und gestapelt. So wie man es eben unter anderem auch Zuhause auf seinem eigenen Bürotisch macht. So ein Stapel kann man dann mit dem Mausrad bequem durchsehen, oder man kann bestimmte Icons auch vergrössern, wenn diese für einem zB. einfach wichtiger sind und somit mehr auffalen/erinnern sollen. Um sich von einem Stapel schnell einen Überblick zu verschaffen, kann man diesen auch einfach doppelklicken und die Objekte werden innerhalb eines Bereiches umgehen schön nebeneinander angezeigt.

Das BumTop kann noch mehr. Wer Lust auf mehr hat, schaue sich diesen Video an.

Tuesday, 16 December 2008 13:49:01 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 14 December 2008

seit dem 11.12 kann man auf seiner Playstation den Home Beta testen. Es handelt sich dabei um eine virtuelle Welt, in der man sich bewegen kann. Aktuell läuft die Betwversion meines erachtens ziemlich unstabil. Der Login klappt meistens nicht, wegen angeblichen Netzproblemen. Hat man dann es doch mal geschaft sich anzumelden, so kann man sein virtuelles Ich anpassen. X- Optionen stehen zur Verfügung um Kopfform, Frisur, Kleider und vieles mehr anzupassen. Verlässt man dann die "Garderobe", steht man in seiner neuen, noch ziemlich leeren, zweit Wohnung (virtuell natürlich). Diese liegt aber sehr angenehm am Yachthafen und bietet einen tollen Blick auf's Meer *smile*.

Verlässt man dann die Wohnung, so tummeln sich dann auch schnell viele andere Charakteren aus der ganzen Welt auf dem Gelände rum. Man kann andere Geb$äude betreten wie zB. Einkaufszentrum (welches eigentlich noch leer steht), Kino, Bowlingcenter und vermutlich noch andere Orte die ich noch nicht erkundet habe. Der Spass Faktor ist ziemlich eingeschränkt, da es eigentlich nicht alzuviel zu erledigen gibt. Man kann dann Schach, Dame, Billiard, Bowling spielen oder sich mit anderen Leuten austauschen. Allerdings macht das schreiben mit dem Controller nicht gerade wirklich Spass.
Kosten tut diese neue PS3 Funktion nichts. Natürlich ist es aber vom Marketing angedacht, dass es spezielle Inhalte geben wird, die dann sehr wohl kostenpflichtig werden. Da sollen dann Spiele von Red Bull oder vermutlich auch virtuelle Gegenstände angeboten werden, die dann nicht mehr gratis sind. Übrigens kommt mir gerade in den Sinn, kostet es ja eigentlich doch etwas, denn man muss für die Installation 3GB Harddisk Speicherplatz reservieren lassen.

 

Sunday, 14 December 2008 16:13:16 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 20 November 2008

Heute bin ich auf eine mir bis anhin unbekannte Disziplin gestossen. Sie nennt sich Speedpainting. Naja Speeddating ist mir ein Begriff - was aber muss man sich unter Speedpainting vorstellen. Also meines erachtens ist das schwer zu erklären. Oder für einmal sagen Bilder mehr als Tausend Worte. Was ich mir sicher bin ist, dass das wirklich auch Künstler sind. Für mich kaum zu glauben was die mit Ihrer Kreativität hinkriegen. Schaut es Euch einfach mal an, es lohnt sich:

Und dieser Künstler benutzt sogar nur MS Paint!!!

 

Thursday, 20 November 2008 21:42:38 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Monday, 10 November 2008

am Samstag habe ich per Zufall gesehen, dass das PS3 Spiel Motorstorm Pacific Rift berits zu kaufen ist. Ich dacht wir müssten uns in Europa erst noch ein Weilchen gedulden. Aber dem war nicht so. Das Spiel, von dem ich schon mal im Blog berichtet hatte, war ja mit grossen Erwartungen angekündigt worden. Und ich muss sagen - Es hält die Erwartungen!!
Das Spiel ist echt ein Hammer. Es bietet extrem viel Spielvariationen. Einerseits mit den diversen Vehikeln die man Fahren und anpassen kann, sowie die vielen von mir noch lange nicht erkundeten Strecken die auf der Insel geboten werden. Die Strecken wurden Thema mässig sortiert. Sonst wäre auch kaum ein Überblick möglich. Es gibt da die Themenzonen Wasser, Erde, Luft und Feuer. Jede Zone natürlich mit ihren Eigenheiten, visuell aber auch charakterlich auf der Wegstrecke. So versperren einem diverse Gräser und Büsche des öftern die Sicht in der tropischen Wasser Zone. In der Firezone versperren einem dafür dann diverse Lavaströme am Fahrbahnrand den Weg. Fährt man zu nah an solch einen Strom, verglüht einem das Vehikel und man verliert natürlich einige Zeit, bis man wieder weiterfahren kann.
Das Spiel ist auch das erste Spiel in meiner Sammlung, welches ein Splittscreen erlaubt. Das bedeutet, man kann mit bis zu 4 Spielern gegen einander Rennen fahren mit nur einem Fernseh respektive einer PS3 Station. Das macht natürlich besonders Spass, wenn man so Verfolgungsjagten durch die Vegetation machen kann.

Was natürlich auch besonders viel Spass macht, ist wenn man die aktuelle Szenrie auch noch fotografisch festhalten kann. Wie man schön auf den folgenden Bildern sehen kann!!



Grosse Auflösung MSPR_Retothek_1.jpg (394.89 KB)


Grosse Auflösung MSPR_Retothek_2.jpg (404.95 KB)


Grosse Auflösung MSPR_Retothek_3.jpg (408.09 KB)

Auch das Onlinespielen ist natürlich gegeben. Und man muss dabei nicht lange warten, bis sich 12 Gleichgesinnte zu einem Rennen gefunden haben. Da braucht man dann schon ab und zu mal alle Funktionen des Controllers, um sich gegen eine Attacke eines Gegners zu wehren. Wer gute Resultate einfährt, wird dann auch mit diversen Trophäen belohnt. Natürlich gibt es auch eine Bestenliste im Internet ... so man sich verewigen kann, sofern man genug Zeit hat sich gegen die Besten zu behaupten.

Fazit: Ein muss für jeden PS3 Inhaber!!!

Monday, 10 November 2008 22:04:10 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 26 October 2008

Heute war Tag der offenen Tür im St.Galler Stiftsbezirks, dem UNESCO Weltkulturerbe, zum 25 jährigen Jubiläum. Bereits um 1045 War ich vor Ort. Jedoch bei weitem nicht der erste. Es bildete sich bereits weine Warteschlange, da man für 4 Führungen ein Ticket benötigte. Ich habe mich für die Dachstuhl und Uhrwerk Führung entschieden.

Dachstuhl
Die Führung im Dachstuhl war ungemein interessant. So erfuhren wir, dass es im Dachstuhl der Kathedrale viele Holzstege gibt, welche vorallem für die Feuerwehr zum Feuerschutz eingebaut worden sind. Man hat sich viele Gedanken gemacht, wie man das wichtigste Gebäude das Kantons Feuertechnisch schützen muss. So hat man bewusst viele Holzwege in den Dachstuhl gelegt, um bei einem Brandfall schnell nah an den Brandherd kommen zu können. Überall sind auch Feuermelder montiert um ein Brand umgehend entdecken zu können. Der Steg wurde bewusst aus Holz gezimmert und nicht aus Metal gefertigt. Der Grund lag darin, als das Metal die wärme zu gut leitet und in einem Brandfall auch schnell verformt. Holz hat hier bessere Eigenschaften und hält im Feuerfall trotzdem bis zu 30 Minuten. Reicht das nicht zum löschen, dürfte das Objekt sowieso verloren sein.
Im Dachstock konnten wir gut die kleineren Kuppeln erkennen sowie die Grosse Kuppel, welche eine Halbrundekugel von ca. 24 m Radius und somit auch Tiefe hat. Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass das Bild von den Malern verzerrt auf die Mauern gemalt werden musste, damit es vom Betrachter aus am Kirchenboden korrekt aussieht. Steht man unten, so fällt einem übrigens fast nicht auf, dass die Kuppel eine volle Halbkugel ist. DIe Maler haben da wirklich ungleublliches geleistet.

Dann wurden wir überrascht! Denn man konnte in Mitten der Kuppel eine Türe aufmachen und in die Kuppel hineinsehen. Wir erfuhren das von diesem Einstieg aus die Maler direkt an der Kuppel gemalt haben. Von diesen Einstiegen gibt es im übrigen gegenüber nochmals einer. Ebenfalls interessant ist, dass die Kuppel mit einem Filz/Wärmematte umspannt ist. Dies wurde nötig, um die Wärme welche vom Boden her strahlt und dann auf die Kuppelmauer trifft, nicht auf kalte Mauern stösst - was dann ein Kondenswasser zur Folge hätte und die Malerein in Kürze zerstören würde. Tja .. alles hat sein Tücken *smile*.

 

Uhrwerk
Das Uhrwerk der Kathedrale ist im nördlichen Kirchenturm. Diese Uhrwerk ist für eine vielzahl von Uhren in dem Stiftsbezrik zuständig. So wird zum Beispiel die zweite Turmuhr ebenfalls von diesem Uhrwerk aus gesteuert. Dies wird über diverse Stangen und Zanhräder über die entsprechende Distanz gesteuert. Teilweise liegen die Stangen in Holzkästen im Dachstock.
Das mechanische Uhrwerk ist eines der wenigen welches noch 100%ig in Betrieb ist. Auf der Plakete ist ersichtlich, das es 1767 von Johann Anton Lindenmann aus Goldach gefertigt wurde. Im Glockenturm angelangt standen wir rund um die Glocke herum und in der Mitte war der Klöppel zu sehen. Wir erfuhren, dass wenn die Glocke läutet sich nur die Glocke bewegt und der Klöppel eingentlich mehr oder weniger am Ort stehen bleibt. Interessant aber war, dass der rieseige und sicherlich schwere Klöppel von deinem Lederriemen gehalten wird. Wir konnten es kaum glauben. Aber da dieser ja nicht schwingt, scheint das gut zu klappen. Ab und zu kann es aber schon vorkommen, dass solch ein Riemen einmal nachlässt und der Klöppel auf den Holzboden fällt. Ebenfalls interessant zu erfahren war, das die Glocke ab und gedreht wird (ich glaube um 90zig Grad), damit der Klöppel nicht immer an die gleiche stelle schlägt.

Sunday, 26 October 2008 18:43:21 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 19 October 2008

Heute Sonntag haben Stefan Bernet und ich eine Tour im Glarnerland geplannt. Um 10:33 Uhr sind wir in Matt gestartet. Der Weg startet auf einem steilen Kiesweg auf ca. 840 müM. Die Temperatur lag bei etwa 4° und somit eher im kalten Bereich. Der steile Weg sorgte jedoch für genug Wärme und uns wurde überhaupt nicht kalt. Der Weg dient übrigens im Winter als Schlittelbahn.

Konzentriert fuhren wir ca. 70 Minuten bis wir beim Tor der Krauchtal Alp angekommen sind. Da hatten wir dann auch die ersten Sonnenstraheln spüren dürfen. Mittlerweile war es auch schon angenehme 14° warm. Nach ca. 15 Minuten Fahrt haben wir dann unterwegs eine Pause gemacht und uns ein Mittagessen gegönnt. Das Tomaten Morzarella Ciabatta vom Tschirky war einfach wundervoll - so wie das Bergpanorama.
Anschliessend ging es dann weiter bis zur Vorderegg, wo dan zu unserem erstaunen das Bergrestaurant noch offen hatte! Somit war unser Höchster Punkt auf ca. 1850müM. erreicht.
Nach einem Kaffee und Kuchen konnten wir die Fahrt runter ins Tal in Angriff nehmen. Das war echt spassig mit meinem neuen voll gefederten Bike und forderte auch ein wenig Geschicklichkeit. Natürlich musste ab und zu in schwierigen Passagen das Bike auch gestossen werden.
Eines weiss ich genau - diese Tour habe ich nicht das letzte Mal gemacht *smile*.

Saturday, 18 October 2008 23:00:05 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 09 October 2008

Heute ging es zeitig mit der Metro nach Wien. Als erstes besuchten wir den Naschmarkt. Der Markt bietet vorallem frisches Gemüse, Früchte, Fleisch auf zig Ständen an. Und wie man sehen kann sieht das ganz farbenfroh aus. Es gibt auch viele kleine Restaurants, bei denen man sich ein bisschen verweilen kann und betimmt etwas feines zum essen findet. Die kulinarische Auswahl lässt glaube ich jeden etwas finden.

Nach dem Naschmarkt ging es zum Stephansdom. Dort schauten wir uns im innern des Doms um und machten auch den kostenpflichtigen Rundgang durch die Katakomben unter der Kirche. Nach dem Dom besuchten wir einige interessante Orte in dessen Nähe:

  • Demel (Hofzuckerbäckerei)
  • Hofburg
  • Heldenplatz
  • Kunsthistorische Musem
  • Naturwissenschaftliche Museum
  • Café Central

Anbei habe ich versucht die Gegend um den Stephansdom mit einer Rundumsicht einzufangen.


Panorama_Stephansdom.jpg (1.97 MB)
Thursday, 09 October 2008 18:36:01 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |