Wednesday, 30 March 2011

Das Abenteuer Trekking Nepal, hat mich während 10 Tagen durch das Mustang Gebiet geführt, bis nach Muktinath - einem "Wallfahrtsort" für Hinduisten und Buddhisten. Die Tour führte am Fusse des Dhaulagiri der Annapurna Kette vorbei. Höhepunkt des Trekkings war sicher der Thorung-Pass (Thorong La) auf 5416m. Von diesem Pass aus, erhaschte ich auch das eindrücklichste Bergpanorama.



panorama_Thorong-Pass_01_mittel.jpg (133.34 KB)

Nach 2 Tagen Erholung in Pokhara in der schönen Fish-Tail Lodge, sind wir dann in einer 7 stündigen Busfahrt nach Kathmandu gefahren. Ein Erlebnis, welches ebenfalls seinen Eindruck hinterlassen hat. Die Landschaft und die Topografie der Gegend zu erleben, sowie die Leute - wie sie die von der Natur gegebenen Möglichkeiten bestmöglich versuchen zu nutzen. Im Anbau von Reis, Weizen und Gemüse, oder aber im Abbau von Kies und anderen Gesteinen. In einfach Hütten leben sie und teilweise sind diese in extremen Hängen, wo lediglich ein manueller Flaschenzug sie über den Fluss zu ihrer Hütte bringt.



In Kathmandu hatten wir ebenfalls die Gelegenheit, während 4 Tagen die Stadt und Tempel zu entdecken. Allerdings ist die Luftqualität und die Sauberkeit in der Stadt Kathmandu, eher gewöhnungsbedürftig.


Was bleibt aber, sind schöne Eindrücke der Natur, welche vom subtropischen Wald bis zur steinigen Berglandschaft mit ihren verschneiten Berggipfeln die Blicke auf sich zogen!!

Namaste Nepal


Grössere Auflösung

Wednesday, 30 March 2011 11:39:04 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 04 March 2011

Das folgende Bild hat heute meine Aufmerksamkeit geweckt. Es ist zwar schon älter, hat aber meiner Meinung nach nicht an Aktualität verloren. Ich finde es sehr gut gestaltet und die Botschaft die es vermitteln soll, erfüllt es meines erachtens perfekt!!

Grössere Auflösung WWF-Tarzan.jpg (521.25 KB)

Advertising Agency: Uncle Grey, Denmark
Creative Director: Per Pedersen
Art Directors: Rasmus Gottliebsen, Jesper Hansen, Rasmus Dunvad
Copywriter: Michael Paterson
Published: April 2007

Friday, 04 March 2011 21:26:33 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 09 February 2011

Die Hansestadt Hamburg im Norden von Deutschland ist wirklich zu empfehlen. Die Stadt bietet sehr viel Sehenswertes. Da ist zum einen natürlich der grosse Hafen mit den vielen Docks wo Containerschiffe beladen werden. Ein anderes "Muss" ist das Ratshaus. Ein wirklicher Prunkbau. Die Räume sind sehr nobel und edel ausgeschmückt. Alles nur vom feinsten. Das schöne ist auch, das dort Führungen gemacht werden und man sogar fotografieren darf. Auf keinen Fall sollte man es versäumen das Parlament (Restaurant) zu besuchen. Den Flammenkuchen kann ich sehr empfehlen.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kirchen der Stadt. Schade wurde die St.Nikolei Kirche im Krieg zerstört. Lediglich der Turm ist noch als Mahnmal gegen den 2. Weltkrieg stehen geblieben.
Natürlich muss man auch Zeit investieren für das Shopping in Hamburg. Unzählige Kaufhäuser und Strassen laden zum einkaufen ein. Wird es dann dunkel, so ist ein Besuch der Reeperbahn, dem Vergnügungsviertel in Hamburg, sicher amüsant.

Ebenfalls sehr zu empfehlen ist, der Besuch eines Musicals. Wir haben uns gleich 2 davon angeschaut. Das Musical Cats und König der Löwen habe wir uns an 2 Abenden angesehen. Beide sind sehr zu empfehlen! Na dann ... ab nach Hamburg ;-)   

Wednesday, 09 February 2011 21:32:05 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Wednesday, 19 January 2011

Today I had to analyze a foreign database. During research I had the need to Lookup a value from a PrimaryKey somewhere in the Database. Because I did not know the whole Database Model, I thought about using a Full Text Search to easily find where the expected Value maybe was used (linked in). Because enabling FullTextSearch in the Database Model for each table was to time consuming, I wrote this handy little routine. Feel free to use it or you may want to save it as a Stored Procedure with the search Pattern as input parameter.

Replace your SearchText at the @SearchPattern variable. If you want to find the SearchText somewhere in a field, put a % sign at the beginning. For Example: set @SearchPattern='%house'

Declare @s varchar(max)
Declare @SearchPattern varchar(max)
Declare @unionAll bit
set
@s=''

--- 0 = UNION                 es werden keine doppelten Einträge aufgelistet
--- 1 = UNION ALL           
set @unionAll=0
set @SearchPattern='Suchtext'

select @s=@s+'select '''+table_name+''' as TableName,'''+COLUMN_NAME+''' as DataColumn,['+column_name+'] collate SQL_Latin1_General_CP1_CI_AS as Text from '+Table_Name+' where ['+column_name+'] like '''+@SearchPattern+'%'' '+
char(13)+char(10) + case when @unionAll=1 then 'union all' else 'union' end +char(13)+char(10) from information_schema.columns where Data_type like '%char'
and table_name <> 'dtproperties'
--- If you don't want lookup Views also .. remove remarks
---and TABLE_NAME in (select TABLE_NAME from
---INFORMATION_SCHEMA.TABLES where TABLE_TYPE<> 'VIEW')
set @s=left(@s,len(@s)- case when @unionAll=1 then 12 else 7 end)

execute ( @s )

Wednesday, 19 January 2011 20:21:48 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Saturday, 01 January 2011

Am Neujahrstag starten wir erneut unsere Tour um 1000h. Das Ziel der Tour ist der Rote Totz (2848m) und danach das Ende der Tour Kandersteg. Wir werden erneut mit einem strahlen blauen Himmel belohnt (tja wenn Engel reisen *smile*). Schon nach wenigen Minuten laufen wir im Sonnen bestrahlten Hang hoch Richtung Roter Totz. Heute scheinen wir die einzigen zu sein, die diesen Weg einschlagen. Lediglich eine Gruppe kreuzt unseren Weg ganz zu Anfang. Nach 100 Minuten Laufzeit erreichen wir den Roten Totz und geniessen dessen Panoramasicht. Ein Schluck Tee zum aufwärmen und anschliessend geht es weiter. Beim Abstieg zum Tällisee geniessen wir den tiefen Pulverschnee und die schön verschneite Landschaft.
Um 1245h rasten wir und verpflegen uns. Danach laufen wir Richtung Schwarzgrätli. Wir entscheiden uns dann aber in der Gruppe, nicht den Weg über das Schwarzgrätli zu nehmen, da es zu gefährlich wäre, respektive die Überquerung des Grades in 2er Gruppen aus Sicherheitsgründen, zuviel Zeit in Anspruch nehmen würde. So entschliessen wir uns via Üschental nach Kandersteg zu laufen.
Der Weg führt uns dabei über einen steilen Abhang, welcher auch noch durch den schlecht haltenden Schnee erschwert wird. Wir meistern jedoch alle auch diese Stelle und sind dann froh, als es wieder eben voran geht. Um ca. 1715h kommen wir bei der Luftseilbahn Kandersteg Sunnbüel an.

Eine fantastische Tour, welche man nur weiter empfehlen kann geht zu Ende. Und wir freuen uns breits auf die Nächste ;-)

Start: Lämmerenhütte (2502m)
Strecke: 16.0 km
Total Aufstieg: 379m 853m (GPS Messung)
Total Abstieg: 1669m 2164m (GPS Messung)
Höchster Punkt: 2848m
Tiefster Punkt: 1195m

Graphische Aufbereitung auf GPSies ansehen
Bildergallerie gibt es hier
Einen kleinen Video gibt es hier
Google Earth KMZ Datei Wildstrubel_01.kmz (99.68 KB)

Saturday, 01 January 2011 00:01:08 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 31 December 2010

Um 1000h starten wir unsere Silvester Tour von der Lämmerenhütte aus. Das Wetter ist auch am 2 Tag wolkenlos und uns erwartet ein Supertag. Wir haben den Klettergurt angezogen, da die heutige Tour uns über ein Gletscherfeld führen wird. Nach einer halben Stunde befinden wir uns auch schon vor demn Einstieg und wir werden vom Bergführer mit einem 2m Abstand am Seil mittels 2 Karabiner gesichert.
Wir laufen im Zick-Zack Richtung Wildstrubel hoch auf 3245m. Wir traversieren teilweise über den Gletscher oder stechen in der Falllinie empor. Wir sind nicht alleine unterwegs. Skitourengänger und noch weitere Schneeschuh Gruppen kraxeln den Berg hoch. Es ist streng, aber wir werden mit glitzernden Schneekrsistallen und einem wolkenlosen Panorama belohnt. Wir steigen in einem gemütlichen Tempo hoch. Die Temperatur wird kühler und der Wind stärker, je näher wir dem Gipfel kommen.
Um 1315h erreichen wir den Gipfel. Wir geniessen den Rundumblick und suchen ein Plätzchen für's Mittagessen. Im Rucksack dabei habe ich Brot, ein Salsiz, Käse und ein bisschen Schokolade. Natürlich auch den am Morgen gefassten Marschtee von der Lämmerenhütte. Nach 1h Pause machen wir uns wieder auf den Rückweg. Auf dem Rückweg splittet sich die Gruppe in 2 Teile. Die eine Gruppe besteigt noch das Lämmerenhorn bis zum Gipfel, da wir diesen am Vortag ja nicht ganz nach oben bestiegen haben. Und die 2te Gruppe geht direkt zurück zur Hütte. Ich und Manu schliessen uns der 2ten Gruppe an und gehen direkt zur Hütte. Um 1545h treffen wir dort ein. Leider ist aber zu der Zeit die Hütte bereits im Schatten. Macht aber nichts! Denn wir freuen uns, ohne Stress umzuziehen zu können und den feinen Hüttenkaffee zu geniessen.
Bis zum Nachtessen, welches um 1830h serviert wird, vertreiben wir uns die Zeit mit Jassen. Beuter und Schieber spielen wir bis der Tisch gedeckt wird. Das Silvester Menu startet mit einer feinen Suppe, einem Salat, einem Risotto, Schinkli und Bohnen. Zum Dessert gibt es Vanilie Eis mit Birne an einer "Beerensauce". Um 0000h ist unsere Gruppe noch wach und wir stossen an, auf das neue Jahr 2011.

Start: Lämmerenhütte (2502m)
Strecke: 10.53km
Total Aufstieg: 754m 949m (GPS Messung)
Total Abstieg: 754m 937m (GPS Messung)
Höchster Punkt: 3245m
Tiefster Punkt: 2502m

Graphische Aufbereitung auf GPSies ansehen

Friday, 31 December 2010 23:11:09 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 30 December 2010

Unsere Tour beginnt um ca. 1150 auf dem Gemmipass auf 2350 müM. Um auf den Gemmipass zu kommen, haben wir die Luftseilbahn von Leukerbad aus genommen. Vor uns liegt nun der Weg zur Lämmerenhütte. Der Weg führt uns über den Lämmerenboden zur Lämmerenhütte. Beim Aufstieg zur Lämmerenhütte überraschte uns noch ein Passage (Lämmerengrad), welche eng und steil dem Fels entlang führte. Hier war Trittsicherheit gefordert, wenn auch eine Stelle mit einem Stahlseil "entschärft" wurde. Nach 1 3/4h erreichen wir die Lämmerenhütte. Da wir unseren Rucksack für eine 3 Tagestour bepacken mussten, können wir nun einige Sachen in der Hütte lassen und nur noch den Tagesrucksack mit uns tragen für das Lämmernhorn.
Anschliessend führt uns die Tour Richtung Lämmerenhorn. Unterwegs erklärt uns der Bergführer Jürgen die Gegend und die Beschaffenheit des aktuellen Schnees. Der Graupel Schnee lässt sich nicht zu einem Schneeball formen, was in gefährlich macht, erfahren wir. Ebenfalls kriegen wir eine kleine Lektion in der Bedienung des LVS (Lawinenverschüttetensuch) Gerätes. Wir erfahren etwas über die verschiedenen Einstellungen und die Feldlinien, welche uns in einer Bergung anzeigen, wo der Verschüttete zu suchen ist. Alles sehr interessant, aber auch sehr kalt -zu kalt. Die Fortgeschrittene Zeit lässt uns dann auch nicht mehr ganz zum Lämmernhorn aufsteigen. Wir entscheiden uns die letzten Höhenmeter zum Lämmerenhorn nicht mehr zu machen, sondern zurück zur Hütte zu laufen. Gegen 1745h treffen wir dann in der Hütte ein und freuen uns auf das Abendessen. Zum nachtessen gibt es Kartoffelstock, Blaukraut und Voressen. Natürlich fehlt auch der Dessert mit Fruchtsalat nicht *smile*.

Start: Gemmipass (2350m)
Strecke: 10.5 km
Total Aufstieg: 487m 813m (GPS Messung)
Total Abstieg: 284m 615m (GPS Messung)
Höchster Punkt: 2752m
Tiefster Punkt: 2250m

Graphische Aufbereitung auf GPSies ansehen

Thursday, 30 December 2010 21:41:04 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Saturday, 25 September 2010

Vom 29. August bis zum 25. September verbrachte ich meine Ferien in Namibia. Die gesammelten Eindrücke habe ich für alle Interessierten in Tagebuchform festgehalten. Die einzelnen Tagesziele und Tagesrouten sind notiert und geben einen guten Eindruck davon, wie man das Land in 26 Tagen kennen lernen kann. Wer es genau wissen will, kann sich auch die GPS aufgezeichneten Routen im Google Earth anzeigen lassen.

Die Photogallery zur Reise lässt noch ein bisschen auf sich warten. Schaut regelmässig vorbei, so verpasst ihr diese nicht.

Viel Spass beim lesen!!

Hier gehts zum Tagebuch!!

Saturday, 25 September 2010 19:12:40 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 27 August 2010

Einfach bezaubernd gemacht!! Ich hoffe es gibt den Trailer bald mit umgekehrtem Vorzeichen :).
Naja ein bisschen Fine tunning ist da aber schon noch nötig *smile*.


Java 4-Ever - Streaming

Friday, 27 August 2010 17:47:38 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |