Saturday, 29 October 2011

Ich suchte für mein Wochenend Trip nach Malta eine Software für mein Handy, welches es erlaubt, Kartenmaterial offline (also ohne GSM Verbindung) darzustellen. Nach kurzer Recherche habe ich mir die Applikation MapDroyd heruntergeladen.

Der erste Eindruck war für mich schon sehr gut, da man sich das Kartenmaterial selektiv herunterladen kann. Es ist übersichtlich von Kontinent, über Land und allenfalls Landregionen unterteilt. Nach wenigen Minuten hatte ich mir das Kartenmaterial für die Schweiz und Malta herunter geladen. Vorteilhaft ist es auch, dass die Karten nicht viel Speicherplatz benötigen. Sie Schweiz beansprucht 53 MBytes und Malta gerade mal 472 KBytes, also wirklich nicht viel.

Unterwegs kann man sich dann den aktuellen Ort mittels GPS auf der Karte anzeigen lassen. Damit konnte ich mich in Malta doch ganz nett zurecht finden. Teilweise sind auch Restaurants sowie natürlich Denkmäler und andere Wichtige Gebäude beschriftet.

Leider gibt es noch keine Möglichkeit nach etwas zu suchen. Aber da die Software ja auch nichts kostet, kann sie zumindest als Kartenersatz dienen. Auf einer Papierkarte kann ich ja auch nicht einfach "Zürich HB" eingeben und der Ort beginnt zu blinken ;-).

Fazit: Wer demnächst ins Ausland geht und keine Datenverbindung hat (zB. für Google Map), findet mit MapDroyd eine durchaus informative und kostengünstige Alternative.

Saturday, 29 October 2011 19:52:34 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Friday, 28 October 2011

Wieder einmal unternehmen wir vom Top Purrr eine Städtereise. Dieses Jahr zieht es uns nach Malta. Da ich noch nie in Malta war, freute ich mich darauf. Auch wenn ich aktuell, auf Grund meiner Bänderzerrung, ein bisschen handicapiert bin ;-). Am Freitag dem 28ten, flogen wir mit der Air Malta nach Valletta. Wir kamen dann noch vor 2000h im Hotel Westin Dragonara Resort an. Das Hotel gefiel auf Anhieb, ist gut gelegen und die Zimmer sehr grosszügig. Also eine gute Wahl.
Am anderen Samstag, ging es dann auf eine Busrundfahrt. Wir haben uns für die grössere Variante entschieden, welche den nördlichen Teil der Insel abfahrt. Unterwegs sehen wir verschieden Hafenbuchten und die Stadt beeindruckt durch ihre Bauten, welche dauernd dem Meereswind ausgesetzt sind. Die Stadt Valletta ist auch in der Unesco Welterbe Liste aufgeführt.

Wie immer ist es eine gute Idee, eine Stadt zuerst einmal mit einer Busrundfahrt zu erkunden. Dieses mal empfiehlt es sich, auch wirklich nicht auf dem offenen Deck rumzulaufen und so zu fotografieren. Den hier in Valletta hängen des öftern einfach irgendwelche Kabel zwischen den Häusern!!
Unterwegs haben wir leider noch ein technisches Problem mit dem Bus, als völlig unerwartet ein lauter Knall ertönt und ein platter Reifen unsere Weiterfahrt verunmöglicht. Nach mehrmaligem, in 15 Minuten Schritten hinaus vertröstete Ankunft eines Ersatz Buses, geht es dan nach mehr als 1 Stunde weiter. Da es nun der letzte Bus ist, können wir leider nicht mehr aussteigen und müssen bis zum Ende im Bus sitzen bleiben. Nichts desto trotz war die Busfahrt eine gute Idee.

Am Sonntag erkunden wir die Stadt mit dem Taxi und zu Fuss. Empfehlen kann ich die "The Malta Experience". Es ist eine Dokumentation zur Geschichte von Malta, welche sehr informativ und noch schönere Bilder zu der Insel Malta und ihren Bewohnern vermittelt. Leider meint es das Wetter nicht so gut mir uns. Trotzdem geniessen wir es zu Fuss durch die Gassen zu laufen, Kirchen und Museen zu besuchen. Viel zu Schnell vergeht die Zeit und wir müssen schon wieder zurück zum Hotel.

Verlauf der Bussfahrt (blaue Linie)

Friday, 28 October 2011 19:35:20 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Sunday, 16 October 2011

Dieses Wochenende habe ich das Guns n'Glory Spiel auf meinem Tablet installiert. Da gerade nichts spannendes im TV lief, war das eine praktikable Alternative. Und ich muss sagen, dass Spiel macht viel Spass. Also ... um was geht es den dabei?

Das Spiel ist im Wilden Westen Stil gehalten und man selber spielt mehr oder weniger einen Banditen, oder genauer den Strategen der Banditen Bande. Das Spiel zeigt eine 2D Ansicht auf eine Karte, in der es Schluchten/Täler gibt. Die Aufgabe ist es nun, als Bandenchef meine Deperados, Banditos und ähnliche Verbrecher so zu positionieren, dass die Siedler nicht vom einen Ende des Tals zum anderen gelangen. Okay ... ich gebs ja zu, dass es nicht positiv ist einen Verbrecher zu spielen. Aber wenn ihr das Spiel mal selber probiert, werdet ihr merken das der Spielspass diesen Umstand längstens wieder wet macht ;-).
Natürlich gibt es viele Details die das Spiel dann spielenswert machen. Wie man dem Bild entnehmen kann, hat so Verbrecher ein Wirkungskreis, in welchem er tätig werden kann. Tätig heisst zB., dass er mit dem Gewehr oder Flinte schiesst, oder Dynamitstangen wirft, oder ein Ureinwohner Brandpfeile verschiesst oder eine Kanone schiesst und anderes mehr. Hat man seine Banditos positioniert, so spielen diese autonom und man muss "nur" noch überwachen, dass keiner davon kommt. Doch genau dies wird Level um Level kniffliger.
Einerseits haben die Siedler auch verschiedene Fahrzeuge wie Planwagen, Materialtransport, Goldtransporte und Reiter. Andererseits kommen die Siedler dann auch gleichzeitig von mehreren Tälern auf die Karte geströmt. Als es läuft dann überal etwas. Je nachdem wieviel Geld man angepsart hat, kann man zusätzliche Banditen anheuern. Auch gibt es Schatzkisten welche Geld, höherer Schaden oder schnellere Lauf/Schuss Geschwindigkeit bieten.
Das Spiel eignet sich meines erachtens sehr gut auf einem Tablet zu spielen. Auf einem kleineren Display Handy muss man vermutlich viel scrollen. Auf dem HTC Sensation geht es aber noch ganz gut.

Meines erachtens ein sehr unterhaltsames Spiel für mehrere Stunden und das alles noch kostenlos!!

Screenshot im 1:1 Format

Sunday, 16 October 2011 21:00:57 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Tuesday, 11 October 2011

Heute Dienstag, haben Stefan Bernet und ich den Kunkelspass eingeplant. Da es am Morgen jeweils noch recht frisch ist, starten wir in Rappi erst ab 0933h. Um ca. 1050h starten wir dann in Bad Ragaz, nachdem wir noch feine Sandwiches in der Bäckerei eingekauft haben.
Stefan und ich haben diese Tour bereits im 2007 schon einmal gemacht. Allerdings Sind wir damals via Pfäfers gefahren und waren die meiste Zeit im Schatten. Diesmal sind wir schlauer und nehmen den sonnigen Weg via Valens, Vasön nach Vättis. In Vättis gönnen wir uns um ca. 1230h einen Kaffee.
Nach dem Kaffee führt uns der Weg den Kunkelspass hinauf. Auf Grund der heftigen Schneefälle am Vortag, liegt auch noch viel Schnee auf/neben unserem Weg. Wie man auf dem Photo erkennen kann, dampft die Strasse geradezu auf Grund des Temperatur Unterschiedes von der Strasse und der Luft.
Auf dem Pass oben (1357m) angelangt, ist es Zeit für eine Rast und die nötige Verpflegung. Die Aussicht in die Berge ist brilliant ;-). Gemäss der Wirtin  vom Bergrestaurant Überruf, hatte es am Vortag 60cm Schnee vor dem Fenster!!
Die Bergabfahrt bringen wir schnell hinter uns und sind in wenigen Minuten in Tamins. Von Tamins aus fahren wir dem normalen Fahrradweg via Chur nach Landquart. Die Tour betrug ca. 54km und hatte einen Höhenunterschied von 1000m. 

Es hat sich gelohnt, diesen Tag auf dem Bike zu verbringen.
Hier noch die graphische Aufbereitung der Tour.

Tuesday, 11 October 2011 20:34:30 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |