Monday, 07 October 2013

Dieser Biker kennt kaum Grenzen ;-)

Fun
Monday, 07 October 2013 14:50:46 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   | 
 Thursday, 03 October 2013

Am Donnerstag dem 3. Oktober sind Beat, Anita und ich auf eine Wandertour gegangen. Geplant war eine 2 Tagestour mit Übernachtung auf dem Rotsteinpass. Um 1050 sind wir in Wasserauen Richtung Seealpsee gestartet. Der Wetterbericht hatte für den Donnerstag gutes Wetter vorausgesagt und für den Freitag unsicheres Wetter. Wir haben uns entschieden den Rotsteinpass via Seealpsee - Meglisalp zu laufen.

Um 1230h am Seealpee angelangt, gönnten wir uns eine Verschnaufspause mit einem kleinen Dessert im Berggasthof Forelle. Danach ging es von 1150müM auf die Meglisalp mit ca. 1550müM. Der Weg führte über einen steilen Weg welcher teilweise mit Drahtseilen gesichert wurde. Der Weg selber lag im Schatten und somit war es sehr angenehm zu laufen.

Kurz vor 1500h auf der Meglisalp angekommen, gibt es noch ein kleines Picknick, bevor wir den Auftieg zum Rotsteinpass auf 2100müM in Angriff nehmen. Unterwegs sehen wir 4 Gemsi, wie die munter den Hang rauf und runter springen. Fasziniert von deren Kletterkünsten, laufen wir gemächlich weiter. Das Wetter verschlechtert sich und es beginnt leicht zu regnen. Das Ziel aber schon vor Augen, ist es nur halb so schlimm. So gegen 1730 erreichen wir den Rotsteinpass. Wir werden sehr freundlich empfangen und können uns sogar ein kleineres Massenlager Zimmer aussuchen. Ein Vorteil wenn nicht zuviele Wanderer unterwegs sind. Am Abend essen wir hervorragendes Wildgericht (Steinbock) und lassen den Abend bei einem Kartenspiel ausklingen.

Während der Nacht hören wir bereits, wie der Regen auf das Hüttendach poltert. Das lässt uns noch ein bisschen länger liegen als Vortags angedacht. Haben wir ja nichts zu überstürzen bei dem Wetter. Als wir dann frühstücken, ändern wir unsere Wanderpläne wegen des Regens. Wir wandern nur noch die kurze Etappe dem Lisengrat entlang bis zum Säntis. Diese dauert gemäss Wegweiser lediglich 70 Minuten. Da es jedoch erst grad regnete, beziehungsweise auch noch während dem laufen regnet, benötigen wir doch ein bisschen länger. Die Route ist sehr interessant zu laufen, da es viele steile Stellen gibt welche gut mit Seilen gesichert sind. Trittsicherheit ist jedoch ein Muss auf dieser Etappe.


 Graphische Aufbereitung der Tour (Route & Höhenangaben)

Thursday, 03 October 2013 11:12:47 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Disclaimer  |   |